Jugendslang

Die deutsche Sprache – eine anspruchsvolle, aber sehr schöne Sprache. Und zum Glück versteht die Mehrheit der deutschsprachigen Menschen auch, wie man damit umgeht. Ich möchte festhalten, dass diejenigen, von welchen ich hier jetzt erzähle, wohl der Minderheit angehören – zumindest hoffe ich das inständig.

Also: Ich war letzthin im Zug unterwegs und neben mir im Abteil nahmen vier Jungendliche (zwei Jungs und zwei Mädchen) Platz. Vermutlich waren diese so zwischen 15 und 16 Jahre alt. Modisch gekleidet, die Mädels etwas zu sehr geschminkt, die Jungs mit Mützen auf dem Kopf. Alles nicht sehr spektakulär – bis die Gespräche begannen. Also erst dachte ich ja, ich hätte einen Knick im Gehörgang. Aber nein, hatte ich nicht. Ich stellte die Lauscher auf besonders guten Empfang und: Schock! Was zum Geier sollte das für eine Sprache sein?

„Gehn wir dann Stadt?“ „Nein, scheisst an!“ „Wo dann?“ „In Park, mehr los, schwöre!“ „Mit andere?“ „Mir egal!“ und so weiter….

Hilfe! Wo sind die Artikel in den Sätzen hin verschwunden? Und die Verben werden sowieso total überbewertet, oder wie? Ich dachte, ich wäre im falschen Film. So spricht doch kein normaler Mensch. Wie nennt sich diese Sprache? Stenografisches Deutsch? Mein Sprachherz hat im Verlauf der Zugfahrt Rhytmusstörungen fabriziert. Ich dachte echt, sowas gäbs nur in einem doofen Film. Aber nein, die haben sich in Tat und Wahrheit so unterhalten und – was mich am meisten überraschte – dabei auch noch verstanden! Ich habe mir überlegt, ob diese Jungen zu Hause mit ihren Eltern auch so sprechen; oder in der Schule mit dem Lehrer; oder mit dem Lehrmeister. Wenn ja, dann bin ich noch geschockter – wenn sie diesen Slang nur in der Freitzeit einsetzen, dann sind sie ja eigentlich mehrsprachig: Deutsch und Stenodeutsch, oder wie man das auch immer nennen will. Woher kommt diese unendlich hässliche Art der Sprache? Sie ist weder cool, noch trendy, noch hipp, noch schön noch sonst irgendetwas, was ihre Berechtigung erklären würde. Ich stelle mir gerade vor, wie der Präsident eines erfolgreichen Konzerns vor die Medien tritt und sagt: „Hey, bequem? Nachher Apéro, dann fertig!“ Die Augen der Anwesenden möchte ich dann sehen. Vermutlich würde der Sprecher gleich in die geschlossene Anstalt eingeliefert mit Verdacht auf Nervenzusammenbruch. Wo hat dieser Slang nur seinen Anfang genommen und wer sorgt dafür, dass er weitergetragen wird?

Ich habe auch zwei Kinder grossgezogen, aber diesen Slang habe ich von ihnen NIE gehört. Mir wäre vermutlich das Herz stehen geblieben. Schliesslich lesen sie auch die ganzen Bücher, inklusive Artikeln und Verben. Und wir diskutieren zu Hause in ganzen Sätzen, nicht nur im 2-Worte-System. Ich habe keine Ahnung, wie es solche Jugendliche schaffen, sich im Leben zu behaupten. Die versteht doch kein Mensch. Wenn mir von euch jemand erklären kann, wie dieser schreckliche Slang zustande kam und was der Reiz daran ist, so zu sprechen, dann lasse ich mich gerne aufklären. Ich verstehe es bis jetzt nicht.

Also, ich bin auf jeden Fall am Zielbahnhof ausgestiegen und habe dieses Erlebnis im Kopf mit nach Hause genommen. Auch meine Kinder konnten mir nicht erklären, wie es zu dieser Sprache kam und ob sie nur die „Ghettojungend“ spricht – aber hässlich finden sie diese definitiv auch. Zum Glück!

12 Gedanken zu „Jugendslang

  1. Kann es nicht sein, dass der Auslöser solcher „Sätze“ nicht die Eltern sind, welche die deutsche Sprache selbst nicht beherrschen und denken, sie müssten ihren Schützlingen deutsch unbedingt beibringen, da sie sonst nicht zurecht finden?

    Ich bemerke dies selbst während dem Arbeiten. Mädchen und Jungen, zwischen 3 und 5 Jahren, sprechen ein nicht korrektes Deutsch. Warum? – Weil ihre Mutter, Muttersprache definitiv nicht Deutsch, nur gut meinte und ihre Kinder für den Umzug in die Schweiz vorbereiten wollte und ihnen ein „gebrochenes Deutsch“ lernte. Sie spricht kein gutes Deutsch und so lernen die Kinder eben genau dieses Deutsch und nicht das richtige. Diese Fehler später beheben ist dann nicht mehr so einfach…

    Vielleicht ist das der Grund dafür?

    Gefällt mir

  2. Haben wir früher mit unseren Kollegen gleich geredet wie mit unseren Eltern? Ich jedenfalls nicht und mir war bewusst wie ich vor meinen Eltern sprechen muss. Denke aber dass das Hauptproblem vom Elternhaus aus kommt und auch von welcher Gesellschaftschicht. Sprich mit einem Jugendlichen aus der Slums und einem der in Harvard studiert. Denke jetzt mal, das es da auch kleine Sprachdifferenzen gibt 🙂

    Gefällt mir

  3. Ich musste beim lesen ein wenig lachen, deine Beispießsätze sind super.
    Habe erst gestern auch was über angewohnheiten etc. geschrieben, würde mich freuen wenn du mal vorbei schaust 🙂

    Gefällt mir

  4. jaa man geile shit! gömer hinech bar? oder morn stadt? seg de ob ok auso de muess.. schaffe geeeit! hahahaha neneei schpass ha denkt gibe mi senf au no drzue xD aber hesch recht i paar jahr redet me de warschinlech nur no mit einzelne buechschtabe wenigschtens chei mer no normali unterhlatige füere und verschtö üs au bim rede ( auso ja ab und zue hehe:P )

    Gefällt mir

  5. Schon mal einen Franzosen Deutsch reden hören? Klingt lustig, wenn die Sätze nicht komplett ausgesprochen werden (Etwa so wie wir, wenn wir Französisch sprechen). Nun kopiert ein Jugendlicher diesen Sprachstil obwohl er die Sprache beherrscht. Was dabei rauskommt ist dein Schock 🙂 Nur sind diesesmal nicht die Franzosen schuld 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s