Voll lustig!

Wieviele Mütter und Väter von kleinen Kindern gehen davon aus, dass der Nachwuchs automatisch lustig findet, was die Eltern lustig finden. Eigentlich doch alle, oder?

„Schau mal Emma, ein Clown – lustig oder?“ Emma schreit wie am Spiess!

„Guck nur Nils, der Mann macht lustige Tiere aus Luftballons.“ Nils rennt weg und versteckt sich.

„Huch Jonas, guck, der Zauberer zaubert die Mäuse weg!“ Jonas heult und sucht die Mäuse.

Kleine Kinder haben offenbar eine ganz andere Wahrnehmung als wir Erwachsenen. Und genau eine solche Situation hat sich letzthin in der Fussgängerzone der Stadt zugetragen. Vor dem grossen Einkaufszentrum stand einer dieser mit Goldspray eingesprayten Menschen, die regungslos auf einem Podest stehen und sich nur bewegen, wenn man eine Münze in den Hut wirft. Dieser Goldjunge da vor dem Einkaufszentrum machte sogar noch ein Tänzchen und Faxen, wenn das Geld klimpernd im Hut landete. Das nahm eine junge Mutter als Anlass, ihrem Spross im Kinderwagen doch die Freude des Tages zu machen. Sie stellte den Kinderwagen genau vor den goldenen Mann, warf ein paar kleine Geldstücke in den Hut und schaute begeistert ihren Spross im Kinderwagen an. Dessen Begeisterung hielt sich in Grenzen, um nicht zu sagen, er brach in totale Panik aus. Er zappelte wie wild, ruderte mit den Armen, schrie wie am Spiess und drehte sein Gesicht so weg, dass er den goldenen Mann bloss aus seinem Blickwinkel verbannen konnte. Die Mama schien das absolut nicht zu begreifen, so lustig wie sie es doch fand. Sie gurtete ihren kleinen Jungen los, nahm ihn aus dem Kinderwagen, ging noch näher zum goldenen Mann hin und meinte vorwurfsvoll: „Nun schau doch, Schatz, der Mann ist mega lustig!“ Der Kleine schrie, was das Zeug hält, schlug der Mama ins Gesicht, zerrte an ihren Haaren und versuchte alles, um sich aus dieser Klammersituation zu befreien. „Also ehrlich jetzt, Süsser! Wie kann man sich nur so dumm anstellen. Der Mann tanzt so schön für uns.“ Ich hatte so langsam das Gefühl, dass selbst dem goldenen Mann langsam die Goldfarbe vom Gesicht schmolz. Wie begriffsstutzig muss man denn sein, wenn man nicht merken will, dass das Kind sich fürchtet.

Die Szenerie ging eine ganze Weile, bis die Mama schliesslich frustriert das Feld räumte und mit dem Kleinen schimpfte, weil der sich so dumm angestellt hatte. Hä? Angst? Fremdwort? Also echt jetzt! Wir finden schliesslich auch nicht alle das Gleiche lustig – man bedenke, dass ich sogar selber eine Mama habe, die panische Angst vor Hunden hat, obwohl ich Hunde immer schon liebte und nie auch nur ein Fünkchen Angst hatte. Im Übrigen gibt es auch jede Menge Menschen, die Angst vor Clowns haben – obwohl selbige doch schliesslich auch nur lustig sein sollen. Aber die Mütter und Väter, die partout nicht begreifen wollen, dass ihre Sprösslinge womöglich nicht die gleiche Auffassungsgabe von lustig habe, die lösen bei mir nur Kopfschütteln aus. Der Kleine aus dem Kinderwagen wird bestimmt nie im Leben Goldschmuck tragen – Trauma lässt grüssen!

23 Gedanken zu „Voll lustig!

  1. Ich hab mal für einen Spielzeugladen gejobbt, der in der zentralen Einkaufsmeile einer Großstadt lag. Eines Tages kam die Geschäftsführerin auf die Idee, uns Aushilfen als Werbefiguren auf die Straße zu schicken. Keiner meldete sich freiwillig außer mir. Ich tobte also als klassischer Zirkus-Clown verkleidet durch diese Einkaufsmeile. Alle Erwachsenen und alle Eltern fanden mich supertoll. Alle Menschen unter 6 Jahren haben sofort angefangen, um ihr Leben zu kreischen und zu weinen, sobald sie mich auch nur aus der Entfernung gesehen haben. Während ihre Eltern sie zu überzeugen versuchten, wie lustig doch so ein Clown ist. Das war eine interessante Erfahrung. Eh, Warum erzähl ich das hier und nicht in meinem eigenen Blog? Egal, kann ich ja immer noch. 🙂 Super-Blog, praline! Weiter so! 🙂

    Gefällt mir

  2. In einer Gruppe Jugendlicher vorhin grad eben sollte etwas Lustiges passieren: Eines der Mädchen (vllt. 15/16?) stürmte auf mich zu, griff meine Hand und sagte übertrieben freundlich: „Schatz, da bist Du ja endlich!“ Und ich darauf: „Ach Gollum, schön Dich zu treffen!“ (Okay, ganz so schlimm sah sie wirklich nicht aus, war vllt. nach ihren Schönheitsidealen die Ansehnlichste unter ihnen …)

    Der Rest der Meute, so sieben, acht Kinder, begann zu lachen – verstummte aber ganz schnell wieder.

    Gefällt 1 Person

  3. Also Clowns kann ich seit Pennywise ja auch nicht mehr abgewinnen 😉
    Mein grosser Sohn hatte als Kleinkind panische Angst vor einer aufziehbaren Rakete. Das muss man einfach akzeptieren. Traurig, wenn die Mutter das als „dummes Anstellen“ empfindet. Sie selbst hat bestimmt auch irgendwas, das sie als unangenehm oder eklig empfindet. 😦

    Gefällt mir

    • Ich hatte das Gefühl, dass ihr einfach nur peinlich war, dass ihr Knirps das nicht lustig finden wollte…..kommt mir so ein bisschen vor, wie im Zirkus. Diejenigen mit den kleinsten Kindern setzen sich in die vorderste Reihe und die Kleinen möchten sich am liebsten in Papas Hosentasche verkriechen, weil sie überfordert sind, mit all den „lustigen“ Dingen. Feingefühl, Du kannst jetzt rauskommen, wir haben Dich umzingelt ! 🙂 🙂

      Gefällt 1 Person

  4. Es fand mal einer witzig jemanden in der Stadt von hinten ankommend zu erschrecken. Doch das ging bach hinten los…derjenige hatte sich sooo erschrocken, dass ihm die Tränen kamen. Und der andere wollte nur lustig sein. Wenn das sogar Erwachsenen passiert…

    Gefällt mir

  5. Oh je, der arme Knirps. So sensible und empathische Eltern an der Seite zu haben wird ein Spaß für’s ganze Leben …
    Meine Zweitälteste und ich haben übrigens beide Angst vor folgenden Dingen/Geschöpfen: Clowns, diesen komischen Goldjungen aus Deinem Artikel (*schüttel*), Marionetten und Handpuppen.
    Wir mögen keine Maskierten, egal in welcher Form. Wir finden wohl, diese seien unberechenbar, weil wir ihre Mimik nicht erkennen können. Marionetten sehen aus wie „zappelnde Tote an Schnüren“ findet meine Nummer 2. Na denne …
    Unsere anderen beiden haben keine Angst vor den genannten Objekten.
    Dafür hat Nummer 1 Angst vor Wespen – sie dreht völlig durch, wenn irgendwo eine Wespe ist.
    Nummer 3 hatte drei Lebensjahre lang Angst vor Schnee.
    So unterschiedlich kann es innerhalb einer Familie zugehen.
    Mal sehen, wovor sich Nummer 4 fürchtet, wenn er alt genug ist, um sich überhaupt zu fürchten …

    Gefällt mir

    • …und genau das meine ich, mit der unterschiedlichen Wahrnehmung. Nicht alles, was ich lustig finde, findet mein Kind automatisch auch lustig! Drum wäre es doch schön, wenn wenigstens die Eltern genug Feingefühl besässen, dies zu merken. (Glücklicherweise tun das ja die meisten!) 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s