Schreiben von A – Z: H = Handtasche

Ich gehe davon aus, dass 90 % meiner männlichen Leser bereits beim Titel schreiend davongelaufen sind. Schade! Schliesslich ist dieses Thema für 90 % der Frauen elementar, überlebenswichtig und absolut nicht aus dem Alltag wegzudenken. An dem Tag, an welchem die Männer das verstehen, wird das Leben für uns Frauen um einiges einfacher.

Gut, ich habe diesbezüglich keine Probleme: Mein Göttergatte hat nämlich einfach kapituliert. Das Thema Handtasche ist also bei uns kein Thema mehr. So geht es am einfachsten. Fakt: Ich bin ein bekennender Handtaschenfreak! Es gibt kaum eine Farbe, Form oder Grösse, die sich nicht in meiner Sammlung befindet. Und ich gehöre sogar zu jenen Frauen, die ihre Handtasche regelmässig (oft sogar mehr als einmal täglich) dem Outfit anpassen. Aber auch wenn das alles eine Art Hobby ist, so weiss ich druchaus, dass meine Handtaschen keine lebendigen Wesen sind. Euch ist das klar? Ich kann euch sagen, ich kenne Frauen, denen scheint das nicht klar zu sein. Deren Handtaschen haben Namen, werden in Beuteln und Schachteln aufbewahrt und müssen atmen können. Eine solche Frau war kürzlich bei mir zu Besuch und bekam einen Kreischanfall, als sie sah, wie ich meine Taschen aufbewahre. „Oh mein Gott, die armen Dinger können ja nicht atmen! Wie kannst Du nur?“ Nun ja, ich wusste ja nicht, dass Handtaschen atmen. Deshalb habe ich meine Sammlung auf Regalen gestapelt. Pech halt für die Taschen, die ganz unten liegen. Die werden nämlich ziemlich zerquetscht. Aber wie soll man sonst eine Unmenge an Taschen aufbewahren, ohne dabei gleich ein separates Taschenhaus bauen zu müssen. Da gibts halt hin und wieder den einen oder anderen Quetschschaden oder Kratzer. Nur kein Drama daraus machen. Wir sprechen hier nicht von Babykatzen, sondern von simplen Handtaschen.

Namen haben meine Taschen also demzufolge auch nicht. Sie heissen einfach die Blaue mit dem Henkel, die Schwarze mit dem Print, die Braune mit dem Anhänger oder die Kleine mit dem Glitzer. Schliesslich muss ja nur ich wissen, was ich gerade suche (und meistens sogar finde). Ob die Dinger nun beim Kauf noch einen Namen vom Hersteller verpasst bekommen haben, ist mir dabei relativ egal. Früher habe ich nur nach der Optik gewählt. Inzwischen muss die Optik und das Praktische passen. Die Tasche darf nicht zu schwer sein (sonst hängt sie wie ein Sack an mir und ich bekomme Rückenschmerzen), sie muss genügend Platz bieten und sie muss einen Reissverschluss haben, um den Inhalt zu sichern. Ich würde niemals mit einer offenen Tasche über einen dicht bevölkerten Platz gehen. Vielleicht bin ich deshalb bislang auch vor Diebstählen verschont geblieben. Ach ja: Die Tasche darf nicht aus einem exotischen Leder sein. Ich mag zwar keine Schlangen, Krokodile und Echsen, aber als Handtaschen mag ich sie noch viel weniger. Da kommt mir das Thema Artenschutz nämlich in die Quere. Kalb, Lammnappa und Rind ist okey, denn da kann ich mir immer schönreden, dass man diese Tiere schliesslich auch noch essen kann. Aber wenn ich mir vorstelle, wieviele Eidechsen getötet werden müssen, um eine vernünftige Handtasche herzustellen, dann stehen mir die Haare zu Berge.

Also, für alle tapferen Männer, die bis zu dieser Zeile dabeigeblieben sind: Taschen sind wie Frauenspielzeuge. Wir wollen sie haben, es gibt ständig neue Modelle, keine ist wie die andere und im Optimalfall behandeln wir sie einfach wie Taschen. Solltet ihr aber zu jenen Männern gehören, deren Frauen ihre Taschen mit Namen versehen, dann habt ihr mein allergrösstes Verständnis, wenn ihr beim Thema Handtasche das Weite sucht. Da würde ich auch wegrennen!

41 Gedanken zu „Schreiben von A – Z: H = Handtasche

  1. Verirrt, oder eher dazu verleitet..von einer anderen Leserin !
    Dankeschön…es wird wahrscheinlich noch Wochen dauern, um alles was Du geschrieben hast zu lesen, aber es macht viel Freude bisher.
    Ich war ja eigentlich auf der Suche nach einem schönen Omablog…also auf der Suche nach ganz normalen Omas..50+ , die nicht ihre Familie in (evtl. sogar aus selbstgesponnener Wolle) Strickkreationen hüllt, oder junggebliebene hippe Kommunikationstrainerinnen, die ihren vierjährigen Enkelinnen topmodische, aber extrem unbequeme Schuhe kaufen..weil: “ Wir Frauen haben ja immer Schuhe im Schrank, die schön aber nicht bequem sind“ ääähhh sorry?
    Oder Oma „Trallala“, die näht und stickt und backt und danach Kirschen im Garten pflückt für die ganze Familie.
    Nein, so bin ich nicht (oder noch nicht?)
    Wahrscheinlich bin ICH nicht normal.
    Na ja, jedenfalls macht dieser Blog hier echt Spaß und ich bleibe dran!

    Gefällt 1 Person

    • Herzlichen Dank auch und … Oma bin ich nicht, noch nicht (schade :-() aber mit meinen erwachsenen Kindern läge es durchaus im Bereich des möglichen. Und ich werde eine der Omas sein, die eher mit den Enkeln ins Rockkonzert geht, als ihnen Socken zu stricken. Ich bin zudem alles andere als normal, weil normal langweilig ist. Du bist also hier genau richtig! 🙂

      Gefällt mir

  2. Ach.. ich finde den Blog und diesen Schreibstil echt sehr unterhaltsam, lustig und anregend, auch mal über bestimmte Dinge nachzudenken.

    Also daß ich gerade bei den Handtaschen gelandet bin und hier schreibe ist Zufall. Ich bin noch nicht ganz durch😜

    Ich liebe Handtaschen und arbeite in einem sehr schönen Geschäft in dem,unter anderem auch Taschen verkauft werden (blöd gelaufen für mich)
    Zum Thema Bag in Bag…mir wäre es zu anstrengend Taschen zu wechseln, wenn ich nicht diese tolle Helferin hätte. Es müssen auch nicht mehrere kleine sein, das ist ja auch wieder doof. Ich habe ein etwas größeres Exemplar ( ich weiß nur nicht ob ich hier eine Firma nennen darf?) in dem alles was Frau so braucht drin ist.

    Schlüssel, Handcreme,Spiegel,Taschenmesser,Nagelfeile,Mascara,Kajal, Kopfschmerztabletten,Taschenkalender,Handy,Miniparfum…u.s.w.

    Und das Teil ist nicht so riesig wie es sich gerade anhört..echt jetzt!

    Aber ein Griff und alles ist in einer anderen Tasche verstaut.

    Und schwere Taschen..Hmm.. „Wer schön sein will muss schleppen“…zumindest manchmal!

    Gefällt 1 Person

  3. Hab mal ne spontane Wiederbelebungsmaßnahme bei meinen Handtaschen gestartet, die armen Dinger können schon seid Tagen nicht mehr atmen!
    Echt lustig was man so alles über seine Lieblingsaccesoires noch lernen kann :p

    Gefällt 1 Person

    • Ich bin immer wieder überrascht, wie unterwartet meine Leser/innen auf meine Beiträge reagieren. Hier hätte gedacht, dass ich auf jede Menge typische Taschenfreaks stosse. Irgendwie ist nun genau das Gegenteil der Fall. Blogen ist so spannend! 🙂

      Gefällt mir

      • Ja, das würde mich jetzt echt interessieren, warum Du das gedacht hast. Das Bild, welches man beim Blogen von einem Menschen hat, entspricht ja oft überhaupt nicht dem realen Bild. Anhand von was hast Du festgemacht, dass ich keine Taschensammlerin bin? Ich fänd so spannend zu wissen, wie man mich im www wahrnimmt! 🙂

        Gefällt mir

      • Ja, das dachte ich mir, dass du das wissen möchtest 😉 Würde ich wahrscheinlich auch wissen wollen. Ich habe mir halt ein Bild von dir anhand deiner Texte gemacht. Du hast Kinder, bist verheiratet und hast zu Themen über die du bisher geschrieben hast eine tolle Einstellung. Das ist wahrscheinlich ziemlich oberflächlich aber aufgrund dieser paar Anhaltspunkte, die ich ja nur habe, hätte ich jetzt nicht unbedingt gedacht, dass du mehrmals täglich oder zum Outfit passend deine Handtasche wechselst. Ausserdem schreibst du jeden Tag nen tollen Text und dann hast du noch Zeit für so viele Handtaschen 😀 Spaß! Ich hoffe das klingt nicht blöd oder klischeemäßig aber das waren so meine groben Gedanken…

        Gefällt 1 Person

      • Spannend zu wissen! Danke für Dein Feedback 🙂 Also ich bin mit Leib und Seele Mama, Ehefrau und Familienmensch. Dann gibts aber noch die Geschäftsfrau, die sich im Modedschungel bewegt und von daher die Passion Fashion im Alltag hat. Dazu gehört halt auch mein Hobby, die Handtaschen. Aber es ist jetzt nicht so, dass mir diese wichtig wären. Könnte ich jemandem damit helfen, würde ich sie auch einfach weggeben. Da ist keine dabei, die ich nie hergeben würde. KEINE EINZIGE! Meine Geschichten schreibe ich halt gerne überspitzt, aber in Bezug auf Taschen und Schuhe bin ich tatsächlich ein Freak. Wichtig sind diese Dinge in meinem Leben aber nicht. Da gibt es ungefähr eine Million wichtigere Dinge. Das wäre ja echt traurig, wenn sowas Oberflächliches auf meiner Prioritätenliste stehen würde. Ich finde es gerade deshalb so lustig, dass es Frauen gibt, die ihre Taschen benamsen und schauen, dass sie atmen können. Mir sind generell „Dinge“ nicht so wichtig, die kann man alle ersetzen. Menschen und Gedanken sind mir wichtig, allen voran meine Lieben zu Hause! Keine Bange, bin keine Tussi – ich habe sogar eine Tussiallergie 🙂 🙂 Finde aber lustig, wie andere sich ein Bild machen. Letzthin sagte eine Leserin meines Blogs zu mir (eine, die mich persönlich gut kennt): Man könnte meinen, Du seist fett, wenn man Deine Texte liest. Ich musste so lachen, denn auf diese Idee bin ich noch gar nicht gekommen. Selbstwahrnehmung und Fremdwahrnehmung, total spannend! 🙂

        Gefällt mir

      • Hehehehe. Jetzt musste ich echt laut lachen über den letzten Abschnitt. Ich finde das mit der Fremdwahrnehmung auch sehr spannend.Vermutlich verknüpfen wir Dinge, die wir lesen mit Dingen, die wir aus dem realen Leben kennen. Wegen dem ‚fett‘ – du schreibst witzig und dann hat deine Bekannte vielleicht dieses Bild im Kopf, Dicke sind meist lustiger, was zwar kompletter Schwachsinn ist aber in den Medien hat man das schon so oft gehört, sodass man dann daran denkt. Und wahrscheinlich kam mir der Gedanke auch, weil ich von dir noch nichts über Mode gelesen habe…

        Gefällt mir

      • Ganz zu Beginn hat es einige Beiträge über Mode – dann habe ich aber gemerkt, dass ich meinen Berufsalltag nicht in meinen Texten haben will! Deshalb. Modepraline war da halt schon geboren und der Name blieb, weil ich sowohl gerne coole Klamotten als auch gerne Schokolade mag. 🙂

        Gefällt 1 Person

  4. Meine Meinung zu Taschen ist eigentlich (und vielleicht auch leider) zwiegespalten.
    Ich versuche zwar jedes Mal wieder alles in Hosen- und Jackentaschen zu stopfen, aber schlussendlich landet es dann doch wieder in einer Tasche. 😉
    Und der obligatorische Bodensatz ist in manchen Sitationen echt Gold werd. Man (oder Frau) hat irgendwie immer etwas dabei das hilft.
    Mit Bag-in-Bags habe ich persönlich so meine Schweirigkeiten… irgendwie verlege ich sie immer und schlussendlich sammelt sich dann halt, zumindest in den häufig genutzten Handtaschen, doch immer das selbe an.^^

    Vielen Dank für das unterhaltsame versüßen des Tages! 🙂

    Gefällt mir

  5. Bin ich aber froh, dass ich das Glück hatte und du mir Taschen verschenkt hast, dass sie bei mir wieder atmen können. Namen haben sie zwar auch noch nicht bekommen, aber das überlege ich mir noch. Ist immer gut einen lieben großzügigen Freak zu haben.

    Gefällt 1 Person

  6. Das mit den Taschen habe ich auch nie ganz verstanden. Ich habe 3: eine kleine schwarze, eine große schwarze und eine bunte, die ich nur gekauft habe, um für eine wohltätige Aktion zu spenden.
    Zugegeben, bei mir sind es die Schuhe. Davon habe ich ein Dutzend 😉

    Gefällt mir

  7. *lachlach* Ob telefonieren oder Handtaschen… Mir fehlt da definitiv ein Gen. Ich kann meine Taschen an einer Hand abzählen, benutzen tue ich je nach Schuhen eine braune oder eine schwarze. Und darin befindet sich bei mir auch nur das Nötigste: Portemonnaie, Schlüssel, Natel und Taschentücher.
    Ich glaube, ich kann mich an fast alle Handtaschen erinnern, die ich in meinem Leben gekauft habe, weil ich sie immer zu Tode trage 😀

    Gefällt 2 Personen

    • Ok, gut: JETZT muss auch ich sagen, dass bei Dir offenbar wirklich ein Frauengen abhanden gekommen ist. 🙂 🙂 🙂 Macht ja nix, bestimmt hast Du von anderen Dingen ganz viele, die vielleicht nicht mal typisch Frau sind…:-)

      Gefällt mir

  8. Meine Handtasche atmen auch nicht 😉 und ich habe doch auch schon einige angesammelt. Nur wechseln tue ich sie dann nicht mehrfach täglich, eher so alle paar Monate…alles andere wäre mir zu umständlich. Den ich trage wie die meisten Frauen viel zu viel mit mir rum. (Kompaktpuder, Lippestift, Kaugummi, Blasenpflaster, Hausschlüssel, Tampons, Taschentücher, Geldbeutel, Telefon, meinen täglichen Apfel, meine Banane, meine Blevitas…..). Alles was Frau, den ganzen Tag im Büro so braucht halt.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s