Schreiben von A – Z: P = Pizza gegen Falten

Ha! Nun sind bestimmt alle platt, wenn sie den Titel lesen. (Falls nicht, dann tut wenigstens so, als ob ihr platt wärt, einfach mir zuliebe!) Der Titel ist drum nämlich tatsächlich kein Witz und funktioniert zu 100 %. Ich bin der Beweis dafür!

Meine Leibspeisen sind Pizza und Pasta. Gesund? Nein! Lecker? Doppeltes Ja! Ich bin nun im 48. Lebensjahr, habe zwei erwachsene Kinder und höre des Öfteren, ich hätte schöne Haut und erstaunlich wenig Falten. Da ich in einem recht oberflächlichen Metier arbeite (die luxuriöse Textilfront) nimmt es die Frauen dort nicht selten Wunder, wo die schöne Haut herkommt. Meine Antwort ist eigentlich immer die gleiche: „Pizza ist die Lösung!“ Ich mag die irritierten und ungläubigen Gesichter, in die ich dann regelmässig schaue. „Wie bitte?“ kommt in der Regel zurück. Entweder, weil die Frauen denken, sie hätten mich akustisch falsch verstanden, oder weil sie meinen, von mir veräppelt zu werden. „Pizza! Günstig, lecker und gut gegen Falten!“ Dass mich vor kurzem tatsächlich eine Frau dann fragte, ob und wie man die Pizza denn auflegen müsste, hat mir vermutlich vier Lachfalten mehr eingebracht. Ich lege die Pizza selbstverständlich nicht auf. Davon hätte ich wohl höchstens den Kopf voller Pickel. Ich esse sie, und zwar genüsslich und gerne. Und 90 % aller Frauen in meinem Alter (Wechseljahre und so….) nehmen zu, wenn sie Pizza und Pasta reinschaufeln. Das ist bei mir genauso. Das Gute daran ist aber, dass man bei Gewichtszunahme die Falten ausfüllt. Drum ist Pizza das beste Mittel gegen Falten. Ich habe diese Tatsache auch schon als Waffe gegen oberflächliche „Cellulite am Popo“-Jammerattacken eingesetzt. Dann, wenn die oberschlanke Frau vor dem Spiegel ihren Popo betrachtet (wir sprechen von Kleidergrösse 34) und jammert, dass ihre Pobacken hängen und man die Cellulite so gut sehen kann. Meine Therapieform: „Essen sie anstelle von sieben mal Salat pro Woche, doch einfach vier mal Pizza oder Pasta. Das füllt die schlaffen Pobacken und streckt die Cellulitedellen.“ Ich liebe die Gesichtsentgleisungen, die darauf jeweils folgen.

Man beachte: Sehr schlanke Frauen sind mit zunehmendem Alter in der Regel im Gesicht um einiges faltiger, als Frauen mit Kurven. Ich meine, ich bin ja keine wandelnde Kugel, aber ich habe halt Kurven. Und auch wenn ich oft neidisch den gertenschlanken 50-jährigen Frauen auf ihre flachen Bäuchlein schaue, so muss ich sagen, dass ihre Gesichter älter wirken, als meines. Meine Mama sagt immer: „Rund und gsund.“ Das hat was! Ein ausgefülltes Gesicht wirkt gesünder und sieht jünger aus, als ein faltiges Knochengesicht. Drum ist es nicht gelogen, wenn ich sage, dass Pizza und Pasta gute Faltenkiller sind. Nicht nur im Gesicht….

Ach ja: Dieses Mittel ist übrigens im Vergleich zu den Faltencrèmes sehr viel billiger und ist in jeder Pizzeria und bei jedem guten Italiener erhältlich.

44 Gedanken zu „Schreiben von A – Z: P = Pizza gegen Falten

  1. Das Leben hat wieder einen Sinn… Ich Liebe Pizza. Dann muss ich nun kein schlechtes Gewissen mehr haben wenn ich mir doch mal wieder Pizza reinschauen, sondern kann danach getrost sagen „wunderbar, endlich mal wieder was für mein gesundes aussehen getan“ Danke 😊👍

    Gefällt 1 Person

  2. Das hängt mit den vielen Kohlenhydraten in pizza und pasta zusammen. Fitness sportler kennen diesen Effekt sehr gut. Kohlenhydrate speichern sehr viel wasser..das führt dazu das falten auch weniger sichtbar sind. Da dies auch unter der haut geschieht.

    Gefällt 1 Person

  3. Ich habe es gewusst!! Unbewusst, habe ich das richtige getan und jetzt habe ich den Beweis (vielen lieben Dank dafür!!;): Es gibt sie – die Wunderwaffe gegen Falten. Und das Schöne: Sie hat viele Brüder und Schwestern (Schoki, Chips….) Da darf man auch mal variieren;))

    Gefällt 1 Person

  4. Ja geniessen hilft der guten Laune und natürlich sind Rundungen schön.
    Ich habe eine Bürokollegin welche ein paar Jahre jünger ist als ich. Sie ist eine starke Raucherin und ziemlich mager, ergo schon sehr runzlig.

    Liken

  5. Und niemals, wirklich NIEMALS Orangen essen! Ganz gefährliches Zeug. (-:

    Zu einem glücklichen und zufriedenen Leben gehören auch ein paar sündige Momente in Form von Pizza, Schoki und Co. Man muss es ja nicht übertreiben, aber eben auch keinen asketischen Verzicht üben. Da ist keinem geholfen.

    Lass dir die Pizzen weiterhin schmecken!.

    Gefällt 1 Person

  6. „Dass mich vor kurzem tatsächlich eine Frau dann fragte, ob und wie man die Pizza denn auflegen müsste, hat mir vermutlich vier Lachfalten mehr eingebracht. Ich lege die Pizza selbstverständlich nicht auf.“
    ich hätte fast meinen Pfannekuchen an den Bildschirm gelacht
    :D:D:D hoffe der hilft auch

    Gefällt 1 Person

  7. Da hast du eine tolle Einstellung. Wenn man jeden Tag mit grundlos jammernden Figuren konfrontiert wird, muss man schon sehr selbstbewusst sein, damit man sich so etwas nicht zu Herzen nimmt. Ich fand richtig schlank mal ganz toll, doch jeder ist anders und es gibt tausend unterschiedliche Figurtypen. Ich mag zum Beispiel Barbara Schöneberger, weil sie einfach eine tolle Ausstrahlung hat und mit ihren Kurven zufrieden zu sein scheint. Ich denke es ist gut, wenn man auf seinen Körper hört und nicht krampfhaft versucht jemand anders zu sein. Oft merkt man das Frauen auch an, die auf jeden Happen achten. Ich finde das anstregend.

    Gefällt 2 Personen

  8. Mehr Kurven – weniger Falten! Absolut korrekt. Ich gehöre zu der weniger Kurven – mehr Falten-Fraktion. So ist es und so ist es okay. Da ich viel in Bewegung bin, geht Pizza und Pasta durch mich hindurch, würde ich sie bremsen, wäre die Landung definitiv nicht im Gesicht.
    Deine Texte zu lesen macht Spass! Danke dir.
    Liebe Grüsse
    Erika

    Gefällt 1 Person

  9. Geht mir genauso: Ich könnte weniger auf den Hüften haben, sehe aber jünger aus. Du hast mir aus der Seele gesprochen. Außerdem: Hunger macht böse und die ewig Hungernden sind es meist.

    Gefällt 2 Personen

  10. Ja, das ist ein wunderbarer Artikel, liebe Daniela! Ich lache heute schon zum 2. Mal, wie fein. 🙂 Ich liebe auch Pizza, Pasta auch, aber Pizza noch viel mehr. Kurven habe ich auch. Ich habe auch schon beobachten können, dass schlanke Frauen oft viel älter aussehen als welche mit Kurven.

    Mittlerweile wurde ja auch von medizinischer Seite bestätigt, dass ab der Menopause ein kleiner Bauch besser ist als zu schlank zu sein, weil im Bauchfett ja auch Östrogene aus Androgenen (männl. Hormone) gebaut werden und so den vorhandenen Östrogenmangel etwas ausgleichen, und man so nebenbei auch weniger menopausal bedingte Beschwerden hat. 🙂

    Herzlichen Dank für die Lachfalten (ich liebe diese) und liebe Grüße,

    Caroline

    Gefällt 2 Personen

  11. Doof nur, wenn die Pizza partout nicht im Gesicht, sondern nur am Bauch und den Oberschenkeln hängen bleiben will… :p
    Obwohl… bestimmt gibt es ein paar findige und windige „Schönheits“-Chirurgen, die das Fett gezielt umzuverteilen bereit sind. Problem gelöst. 😉

    Gefällt 2 Personen

  12. Ja, bei mir wirkt es auch sehr gut. Es muss nicht unbedingt Pizza sein. Krapfen, die es um diese Jahreszeit in meiner Gegend in allen Variationen gibt, haben ebenfalls diesen Effekt.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s