Politisch bin ich….

….Fruchtsalat! Kennt ihr nicht? Ich auch nicht, aber ich nenne es einfach so. Kürzlich hat mich nämlich ein Bekannter gefragt, wo ich mich politisch sehe. Also: In welcher Partei? Und da die Parteien verschiedene Farben haben, nenne ich meine Zugehörigkeit Fruchtsalat. Nun ja, jedes Parteiprogramm hat irgendwo einen guten Leitsatz, aber auch ganz viel Mist, mit welchem ich nie und nimmer leben könnte. Deshalb bin ich halt bunt – eben wie ein Fruchtsalat.

Zu sehr links ist mir – eben zu sehr links.

Zu sehr rechts ist mir – eben zu sehr rechts.

In der Mitte fehlt die Luft zum Atmen (oder möchtet ihr der Schinken im Sandwich sein?).

Also: Gäbe es eine Partei, welche
– sozial
– unternehmerfreundlich
– wirtschaftsfördernd
– loyal
– grosszügig
– familienfreundlich
– bildungsunterstützend
– weltoffen
– innovativ
– offen für Neues
– kreativ
– visionär
– tierlieb
– naturverbunden
und nicht streitsüchtig ist, dann würde ich sagen „Ja, die wär’s“. Ich habe aber noch keine gefunden, deren Parteiprogramm all das abdeckt. Drum bleibe ich halt Fruchtsalat. Und mache mein eigenes Ding. Schliesslich brauche ich kein Programm, welches mir vorgibt, was ich zu tun oder zu lassen habe und was gut oder schlecht sein soll. Ich entscheide gerne selber. Jede Partei würde sich bei mir die Haare raufen, weil ich zu kritisch, zu laut, zu quer, zu schnell, zu innovativ, zu spontan, zu beweglich und zu wenig anpassungsfähig wäre. Da würden vermutlich sogar gestandene Politurgesteine den Bettel hinschmeissen, wenn sie sich mit mir rumärgern müssten. Das hat schon seinen Grund, warum ich besser die Finger davon lasse. Drum sage ich einfach nur…..FRUCHTSALAT!

 

44 Gedanken zu „Politisch bin ich….

  1. Ich liebe Fruchtsalat 😉 Da gehöre ich politisch auch hin. Lieber eine eigene Meinung haben, als einfach stur nach einer Partei zu stimmen. Viele (v.a. ältere) Menschen stimmen einfach so, wie es der Bundesrat im Abstimmungsbüchlein vorschlägt – das finde ich auch schlimm! Dann sollen sie es doch lieber lassen, wenn man keine eigene Meinung hat! Deiner Partei, die Du oben beschreibst, würde ich übrigens sofort beitreten 😉

    Gefällt 1 Person

  2. Bekanntes Problem. Zwecks Lösungsversuch habe ich mal selber ein Manifest aufgesetzt – und binnen eines halben Jahres wieder Abstand davon genommen. Seit dem behaupte ich ganz einfach, „drüber zu stehen“. Und da es sich bei Parlamentariern streng genommen um Angestellte der Bürger handelt (also Deine in Stadt, Kanton und in Bern und meine in Stadt, Bundesland und in Berlin), ist das vrmtl. gar nicht mal so falsch.

    Vielleich schreibst Du ja mal Dein Wunsch-Partei-Programm. Nicht, um Dich auf etwas festzunageln (da Du nur eine Person bist, brauchst Du das nicht, bei den existierenden Parteien geht es ja bloß darum, dass alle wissen, worum es geht), aber damit hättest Du eine Art Checkliste.

    LG
    Sba

    Gefällt 1 Person

      • Naja, aber irgendwen muss man doch wählen…mindestens, um hinterher sagen zu können, dass man gegen die momentane Katastrophe gestimmt hat (jetzt mal aus bundesdeutscher Sicht; vielleicht sind sie bei Euch ja ein wenig einsichtsvoller). Jedenfalls, solange Stimmverweigerungen keine Berücksichtigung beim Endergebnis erfahren. Oder nicht?

        Gefällt 2 Personen

      • Reden wir gerade von der selben Sache?

        Obwohl, klar: Theoretisch geht es auch in Vertretungswahlen um Sachen, die Wahlprogramme, für die man stimmt, wenn man seine Kreuzchen bei einer Partei macht. Sorry, falls ich mich missverständlich ausgedrückt haben sollte – in D. kann man nunmal nur Personen und Listen als Volksvertreter wählen (die dann quasi die Sache Wahlprogramm verkörpern, aber nur in Analogie) und personalisierte Wahlkämpfe überspielen zu oft den Sachaspekt.

        Den Volksentscheid hatte ich gar nicht bedacht. mea culpa.

        Gefällt 1 Person

      • Bei uns steht ja ein Mensch jeweils auch für eine Idee (seine Idee) abgesehen vom Parteiprogramm. Finde ich den Menschen und seine Idee gut, wähle ich ihn – Partei ist mir dabei ziemlich egal! Verstehst Du….ich wähle Köpfe und Ideen, keine Parteiprogramme…..vermtulich habe ich mich unklar ausgedrückt…..sorry, ist etwas warm! 🙂

        Gefällt 2 Personen

      • Viel zu warm.

        Interessante Sache, die Du mir da ins Gedächtnis rufst: Wir sollten Ideen wählen.
        Berichtet wird aber seltsamerweise immer nur von Personen.
        Und so verwirrt man sich dann gegenseitig.

        Gefällt 1 Person

  3. Schwieriges Thema – Sweet aufbereitet 😊 die Politur-Gesteine haben mich etwas verwirrt…bis ich gemerkt habe ( aber das immerhin ganz schnell 😜 ) das es Polit-Urgesteine sind 😝😂😂😂 noch ’n Keks?

    Gefällt 2 Personen

  4. Die Partei wird es nie geben da sich die Interessen widersprechen. Einer der Gründe warum in Deutschland die Wahlbeteiligung nach lässt ist genau das von dir beschriebene Chaos. Und der zweite Grund ist das alle Politiker sich die Taschen voll machen und der Arbeiter nichts hat.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s