Frische Luft macht munter

Als ausgeprägte Couchpotatoe habe ich in den Jahren als Hundehalterin gelernt, dass frische Luft manchmal einfach das Beste ist, was einem passieren kann. Und dabei ist es egal, welches Wetter draussen gerade stattfindet!

Wer faul, träge und eher schwer zu bewegen ist, der sollte sich dringend einen Hund anschaffen. Mit der Fellnase gelten die gängigen Ausreden nämlich nicht mehr. Es sei denn, man hat eine Fellnase wie ich, die offenbar meint, ein Mensch mit Fell zu sein.

Ich bin für jegliche Wetterkapriolen gerüstet und gehe täglich mindestens zwei- bis dreimal mit meiner Hündin raus. Sie findet das nur bedingt gut. Also eigentlich findet sie es sogar nur dann gut, wenn das Wetter optimal ist. Das bedeutet:

Sonne, 15 Grad, leichter Wind, trocken!

Jap, das wäre auch mein perfektes Wunschwetter. Leider gibt es davon vielleicht 20 Tage im Jahr. Und die anderen Tage sind eher jene, an welchen Ellie bereits bei der Türe wieder umdreht und ich sie nach draussen tragen und ihr quasi in den Hintern treten muss, dass sie bereit ist, mit mir spazieren zu gehen. Entweder findet Madämchen es zu heiss, zu nass, zu kalt, zu windig oder schlicht nicht optimal. Und sie kann das zeigen, wie ein kleiner Mensch. Ohren nach unten geklappt, Schänzchen unwedelnd und Gesicht zum Boden gerichtet. Wie ein geschlagener Hund eben.

Es gibt definitiv Hunde, die einfacher davon zu überzeugen sind, dass frische Luft gut tut. Ellie schafft es sogar, an richtig verregneten Tagen ihren Darm so zu kontrollieren, dass ich sie zum Verrichten ihres Geschäftes zwingen muss. Für alle, die Kopfkino lieben: Ich stehe im Garten (mit Schirm, versteht sich) und sage mit dem Robydogsäckli in der Hand gefühlt 1000 mal „Ellie, Kacka machen – los“. Und wehe, ich bin nicht aufmerksam; dann entwischt sie mir jedesmal wieder zur Haustüre und winselt die Türklinke an.

Soll mal einer dieses Hundewesen verstehen!

10 Gedanken zu „Frische Luft macht munter

  1. Oh das erinnert mich so an meine vor über 2 Jahren verstorbene liebe Hundemaus.
    Bei schlechtem Wetter ging sie bei den Worten : komm wir gehen Gassi, erst mal freudig mit bis zur (ich hatte mich natürlich vorher wetterfest eingepackt) Haustüre, warf dann einen Blick hinaus und anschließend einen zu mir hoch der mir sagte : Du spinnst wohl, bei dem Schei….wetter kannst du alleine raus. Und ich schwöre, wenn sie gekonnt hätte, hätte sie sich zusammen mit dem vorwurfsvollem Blick noch an die Stirn getippt. Sie ist dann zurück in ihren warmen gemütlichen Korb und konnte locker 8 Stunden aushalten und das Sch…wetter durch die Scheibe der Terassentüre beobachten.

    Gefällt 1 Person

  2. Oh wie gut ich das kenne 🤣 Eine Freundin hat mir bei meiner verstorbenen Hündin sogar mal angedroht, das Hundesitting zu quittieren… An der Leine wollte sie ihr Geschäft permanent nicht machen und wenn man sie von der Leine gemacht hat, hat sie meine Freundin im Regen stehen lassen, ist nach Hause gerannt und hat unter dem Vordach gewartet 🤣

    Gefällt 1 Person

  3. Die Hundedame einer Freundin legt ähnliches Verhalten an den Tag 🐕🐶 und ich höre davon eigentlich nur von den Mädels die aus Zucker zu sein scheinen 😅 bitte klärt mich auf wenn die Jungs auch so sein können 😊

    Dem Nelson ist das ziemlich Banane wie das Wetter ist….derweil ich bei -6 Grad am anderen Ende der Leine stehe und eigentlich weiter laufen will schnuppert er erstmal in aaaaaaaller Ruhe die Gegend ab und liest die News wer schon alles von seinen Kollegen da war….die entscheidenden Stellen erst von rechts….dann von links….nee….Moment….wieder von rechts….oder doch lieber….ach komm wir geh’n weiter….äh….NEE….HALT STOP….warte mal..hm…..ma guckön…..ach was….von rechts…JA! Rechts ist gut! So….und weiter geht’s….bis….ja…bis zur nächsten Breaking News Stelle…same procedere….ihr wisst schon….

    Herrje 🙄 nur bei strömendem Regen trottet er drei Meter hinter mir her….anfangs ohne Geschäftchen….man kann’s ja mal versuchen…dann mit Geschäftchen ( O.k. o.k., überredet! ) und die zweite Hälfte des Weges dann vier Meter hinter mir her von wegen „Ach komm, wir geh’n lieber wieder rein, es regnet so doll“

    Ansonsten ist er unentbehrlich jedem Tag drei Mal nach dem Rechten zu schauen in seinem Revier! Macht ja sonst keiner 😜

    Gefällt 1 Person

      • Und wehe da verhält sich ein anderer Hund nicht Chihuahua-Regel-konform in SEINEM Wohnort….denen gibt der aber ganz schön lautstark Bescheid…und jetzt stell Dir vor der würde nicht drei Mal täglich nach dem Rechten sehen…nicht auszudenken….zuhause bleiben bei Schlechtwetter? NEVER EVER! 😅🐕….und ich krieg jetzt das Bild von Deinen Nachbarn nicht aus dem Kopp die Dich womöglich nicht sehen, aber hören können mit Eurem „Ellie, Kacka machen – los“-Mantra….🤔😅

        Gefällt mir

    • Doch doch es gibt auch Rüden, die bei Regen keinen Schritt machen wollen und wenn dann mit eingezogenem Schwanz und heruntergeklappten Ohren… Und nach dem Spaziergang wird man 2h mit Ignoranz bestraft…. Ich hab so Einen 😉

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s