A D H S

Alles Dreht sich Heute nur noch um Schwierige Kinder. Deshalb ADHS. Wehe, ein Kind hat einfach….nichts! Totaler Aussenseiter! Das geht gar nicht. Heutzutage hat man entweder eine Intoleranz (Laktose, Fructose oder sonst irgendeine -ose), man hat Asperger oder ein ADHS. Oder zumindest ein ADS, ohne H. Auch die unzähligen Allergien dürfen wir nicht vergessen. Echt jetzt? Ich möchte heute nicht mehr Lehrer/in sein. Man stelle sich nur vor, man müsse eine Schulreise planen. Da wird der früher zwar anstrengende, aber lustige Tag zur logistischen Meisterleistung. Aufpassen, dass klein Anna keine Nüsse erwischt. Der freche Lukas darf auf gar keinen Fall irgendwas mit Milch haben und die süsse Sina ist allergisch auf Fruchtzucker. Ach ja: Achmet isst aus glaubensgründen nichts, was einmal gegrunzt hat und Ayshe darf im Baggersee nicht schwimmen, weil sie die Kleider nicht ausziehen darf. Weiterlesen

Jammerlappen

Kennt ihr den Ausdruck Jammerlappen – oder ist euch Heulsuse, Jammertante oder Pussy geläufiger? Und kennt ihr so jemanden? Also grundsätzlich sind Jammerlappen Menschen, die immer jedes Wehwehchen laut mitteilen müssen. Ihnen ist wichtig, dass alle rund herum immer über ihre Unpässlichkeiten Bescheid wissen und sie bedauern. Nützt zwar nichts, ist aber so!

Während ein Normalo Kompfschmerzen hat, die er maximal einmal erwähnt, stirbt der Jammerlappen beinahe, weil er so wahnsinnig unsägliche Schmerzen hat, die er im 10-Minuten-Takt erwähnen muss. Schliesslich vergisst sonst das Umfeld, dass er Schmerzen hat. Drum macht das „Auaa“, „Uhhhh“, „Ächtz“ und „Stöööhn“ das Leben zwar nicht besser, lässt aber die Aufmerksamkeit der Mitmenschen aktiv bleiben. Und während die anderen vielleicht schnupfengeplagt sind, hat der Jammerlappen Erstickungsanfälle und eine schlimme Sinusitis. Weiterlesen

Schreiben von A – Z: V = Verplant

Lange Zeit kam ich in meinem Leben ohne eine Agenda aus. Da war aber erstens mein Gehirn noch nicht überfüllt mit Müll und ich hatte auch nicht endlos viele Termine. Zudem kann man sich in der Jugend einiges mehr merken, als mit zunehmendem Alter. Heute habe ich einen grossen Terminplaner und dieser besteht aus Papier. Die Sache mit der Agenda auf dem Handy will mir einfach nicht gelingen. Ich will einschreiben können, was ich auf dem Plan haben. Ich will am Sonntag die Seite umdrehen und die nächste Woche in farbiger Pracht vor Augen haben. Geburtstage in rot, Blogthemen in lila, Geschäftstermine in blau und Privattermine in schwarz. Und dabei gibt es Wochen, die sehen aus wie ein Farbensalat und ich starte am Montag mit einem tiefen Seufzer. In meinem Fall kann man da nur sagen: Selber schuld! Weiterlesen