Der schönste Tag im Leben einer Frau …

… ist in meinen Augen definitiv nicht die Hochzeit. Nein, es sind dies die Geburten der Kinder. So sehe ich das nach meiner Erfahrung. Obwohl ich eine schöne Hochzeitsfeier hatte. Aber mit dem Abstand von 25 Jahren relativiert man so einige Dinge und in Anbetracht der Tatsache, dass ich Hochzeiten ohnehin total überflüssig finde, und dies drum auch nie wieder tun würde, sieht man romantische Dinge auf einmal viel realistischer.

Nicht, dass ich unglücklich wäre mit meinem Göga. Nein! Nach 25 Ehejahren und beinahe 30 gemeinsamen Jahren kann ich sagen: Passt prima – für mich! Ihn müsst ihr selber fragen. Aber der vermeintlich schönste Tag im Leben einer Frau ist eigentlich einfach nur saumässig anstrengend. Weiterlesen

Schubladendenken

Die Zeiten ändern sich – immer und überall. Und das ist gut so! Unvorstellbar, wenn es nicht so wäre … Stillstand wäre der Tod des Fortschritts, egal ob positiv, oder negativ.

Es gibt verschiedene Jahreszeiten; es gibt verschiedene Bildungsphasen; es gibt stetig neue Entwicklungen in den verschiedensten Bereichen. Und genauso ist es auch mit dem Leben. Manche Dinge haben ihre Zeit, in welchen sie gut und passend sind. Irgendwann ist diese Zeit aber vorüber und es bricht eine neue Ära an. Veränderungen bringen einen weiter – auch wenn sie manchmal schmerzhaft sind. Was gestern noch gut war, ist es morgen vielleicht nicht mehr, weil sich die Situation, das Umfeld, die Umstände oder die Einstellung verändert hat. Weiterlesen

10’000 Schritte täglich

Der Göttergatte tut – im Gegensatz zu mir – ganz viel für seine Fitness. Zum Beispiel versucht er, soviel Bewegung wie möglich in den Alltag zu integrieren. Er hat sogar eine Uhr am Handgelenk, welche die Schritte, die Zeit in Bewegung, das Tagessoll und all so ein Zeug aufzeichnen kann. Da wird mir schon beim Zuhören heiss! Weiterlesen

Schutzengel

Ich bin kein religiöser Mensch und auch keine Kirchengängerin. Aber ich bin mir sicher, dass ich einen Schutzengel habe. Eigentlich bin ich mir sogar sicher, dass jeder Mensch einen Schutzengel hat. Wie ist es sonst zu erklären, dass manche Dinge einfach unerklärlich sind? Da kann nur der Schutzengel dahinter stecken. Ich habe von meinem lieben Beschützer ein ziemlich genaues Bild im Kopf:

Er ist weiss, hat einen dicken Bauch, riesige Flügel und ist nicht besonders gross. Er hat Pausbacken, einen herzförmigen Mund und verschmitzte, kleine Augen. Ach ja, er trägt goldene Holzschuhe. Die machen Lärm, wenn er landet. Haare hat er nicht mehr viele (ich weiss, die meisten Engel haben Locken…meiner geht nicht mit der Mode), dafür ist sein Glatzköpfchen umso schöner. Einen Namen hat er nicht, aber er ist unfassbar zuverlässig. Bis jetzt war er immer zur Stelle, wenn ich ihn brauchte. Und manchmal, wenn ich ihn für unwichtige Aufgaben einspanne, erledigt er sogar diese. Das kann schon mal vorkommen, wenn ich total im Stress bin. Wenn ich zu Hause schon weiss, dass es knapp wird und anschliessend im Auto vor mich hinbrummle: „Ein Parkplatz genau vor dem Gebäude wäre nun perfekt“, dann hört er das, denn genau dann ist DORT ein freier Parkplatz, wo sonst NIE einer ist. Danke, lieber Schutzengel. Weiterlesen

Wenn ich mal gross bin…

…dann werde ich Chef! Eine Antwort, die viele Kinder prompt parat haben, wenn man sie nach ihrem Berufswunsch fragt. Viele haben zwar auch noch den Piloten oder die Tierärztin im Kopf, aber der Chef wird immer mehr suggeriert. Überall gibt es Kaderportale, Vereinigungen für Spitzenleute, Treffen für Führungskräfte und wie sie sonst noch so heissen, die Reigen der Bosse aus allen Herren Ländern. Da auch die Knirpse diese Nachrichten heute mitbekommen, liegt der Berufswunsch Chef sehr nah. Zumal sich auch die meisten Eltern für ihren Nachwuchs eine höhere Position wünschen. Von klein auf wird der Spross darauf getrimmt, eine gute Ausbildung zu machen, um es im Leben einmal ganz nach oben zu schaffen. Also wird dem Knirps schon sehr früh eingeimpft, dass man nur jemand ist, wenn man eben ganz oben ist.

Angenommen, diese Rechnung ginge für alle auf: Wer macht dann an der Basis noch die Arbeit? Alle jammern, dass sie keine qualifizierten Arbeitskräfte mehr finden, die auch arbeiten können. Aha! Könnte das vielleicht daher kommen, dass der Nachwuchs auf den Weg nach ganz oben vorbereitet und getrimmt wird? Gute Handwerker sind kaum noch zu finden und die Anforderungen im Berufsleben steigen stetig. Vor allem die Anforderungen an die schulischen Zertifikate. Am besten wäre es, wenn man als Kandidat/in immer 25 Jahre alt wäre, Bachelor- und Masterabschluss bereits in der Tasche hätte, mindestens 4 Sprachen sprechen könnte und über 10 Jahre Berufserfahrung verfügen würde. Schwierig, sehr schwierig, es sei denn, man wird bereits mit der Grundausbildung geboren. Weiterlesen

Sportmuffel

Es soll Menschen geben, die süchtig sind nach Bewegung. Ich gehöre definitiv NICHT dazu! Mein Suchpotenzial in Sachen Sport ist gleich null. Es besteht keinerlei Gefahr, dass ich mich freiwillig sportlich betätige, obwohl ich weiss, dass es dringend nötig wäre. Ich bin mit meinen 47 Jahren in einem Alter, wo die Wehwechen anfangen, die Gelenke so langsam einrosten und das Gewicht tendenziell eher nach oben zeigt. Auch die Gefahr für Herz-Kreislauferkrankungen ist gross, wenn man sich sportlich nicht betätigt. Und für die Psyche soll es auch gut sein. Das weiss ich alles, ich bin ja nicht dumm: Nur FAUL!

Ich habe im Verlauf der letzten Jahre einiges an Sportrichtungen ausprobiert: Nordic Walking, Pilates, Step Aerobic, Zumba – nichts hat mich gepackt. Einzig die Sportschuhsammlung hat sich vergrössert.

IMG_3891 Weiterlesen