Ein wahres Wunder …

… dass ich noch lebe!

Im Zug der Covid-Impfung habe ich meinen Impfausweis aus den Tiefen der Kellerschubladen geholt und festgestellt, dass ich in meinem Leben schon 20 mal geimpft worden bin. Und da sind die Grippeimpfungen, die ich jährlich mache, nicht mitgezählt. Ich wurde sogar noch gegen die Pocken geimpft. Unglaublich, oder? Ich meine: Ich habe gesunde Kinder zur Welt gebracht, bin durch die Welt gereist, habe keine neurologischen oder anderen Schäden (ausser meinem Dachschaden – der ist aber angeboren 🙂 ) und habe auch nie das Gefühl gehabt, man täte mir mit einer Impfung etwas Schlechtes. Wir wurden in der Schule alle geimpft und kein Mensch hat deswegen ein Theater gemacht. In der Turnhalle standen wir in der langen Schlange und bekamen alle einen Pieks in den Oberarm – und ein Pflaster drauf. Fertig! Danach war wieder Unterricht.

Wie habe ich mich gefreut, als die Covid-Impfstoffe in Rekordzeit zur Verfügung standen. Was muss da im Hintergrund für eine Riesenmaschinerie angelaufen sein? Und sie läuft auf Hochtouren weiter, um uns hoffentlich nicht im Sumpf der Mutanten sitzen zu lassen. Ob diese Forscher überhaupt je einmal im Bett sind in dieser Zeit. Ich bin echt beeindruckt von der Leistung, die da erbracht wurde und immer noch wird. Ich meine: Die machen nicht einfach den Kühlschrank auf, und ziehen den Stoff aus dem Kühlfach. Die haben Tag und Nacht geforscht, programmiert, getüftelt und alles gemacht, um diesem Mistvieh Herr zu werden. Und auch wenn wir noch nicht wissen, wie lange wir geschützt sind und wogegen der Impfstoff uns zu schützen vermag (mit all den vielen Mutationen), so bin ich unendlich dankbar, dass wir das Privileg haben, uns impfen lassen zu können.

Und dann kommen da doch tatsächlich die Impfgegner aus ihren Globuli-Löchern gekrochen und schmeissen mit Halbwahrheiten um sich, dass mir die Haare zu Berge stehen. Ich habe schon Dinge gelesen wie „greift in unsere DNA ein“ – „kann zeugungsunfähig machen“ – „massive Langzeitschäden“ etc. etc.!

Alles, was es zu den RNA-Impfstoffen (Ribonukleinsäure) zu studieren gibt (Pfizer und Moderna) habe ich meinem bescheidenen Gehirn zugemutet. Und ich habe mir dabei auch die Funktion unseres Körpers und die Faszination des RNA-Verfahrens zu Gemüte geführt. Ich habe gezeichnet, Abläufe für mich rekonstruiert und immer wieder gedacht: „Unfassbar, was da geleistet wurde!!!“ Es gibt auch fantastische You-Tube Videos, in welchen die Forscher mit sehr gutem Anschauungsmaterial erklären, was da in unserem Körper passiert. Die schlausten Köpfe dieser Welt haben ihr ganzes Wissen in diese Arbeit gesteckt und nun läuft im Hintergrund alles auf Hochtouren, was auf Hochtouren laufen kann. Ich ziehe den Hut vor all diesen Menschen.

Wie es da Gruppierungen geben kann, die meinen, etwas Zucker in Chügeliform könne auch nur annähernd dasselbe bewirken wie das, was da von diesen Koriphäen entwickelt wurde, das wird mir immer ein Rätsel bleiben. Oder jene, die ihr Trinkwasser umprogrammieren, um es „gesünder“ zu machen. Die werfen da einfach mal ein paar Steine rein – gut ist. Ah – die Räucherstäbchen hab ich noch vergessen. Es soll ja auch welche geben, die mit dem Gestank der Räucherstäbchen die Viren vertreiben. Ich stell mir dann immer vor, wie der kleine Covid und all seine mutierten Kollegen kotzend und total verärgert diese Menschen attackieren; natürlich schwer beleidigt, weil dieses clevere Virus sich weder mit Rauch, noch mit Wasser oder Zucker bekämpfen lässt.

Ja, ihr habt es schon lange gewusst: Ich war noch nie ein Fan der unschädlichen Alternativmedizin. Aber weil sie eben unschädlich ist, hat sie in meinen Augen auch keinen Nutzen (ausser dem berühmten Placebo-Effekt). Inzwischen gehen mir diese Globulianer aber tierisch auf den Senkel … wir bekämpfen hier gerade eine weltweite Pandemie – nicht einen simplen Schnupfen. Ich halte Globulis für genauso nützlich wie die Bibel: Wer fest dran glaubt, dem tut es in der Seele bestimmt gut. Gesunde Seele = gesunder Körper. Sagt man so! Aber hört auf, den Leuten Angst zu machen vor einer Impfung.

Ich wäre sehr dafür, dass den Impfgegnern ein Attest ausgestellt wird, mit welchem sie auf jede medizinische Behandlung verzichten, welche eine Covid-Infektion nach sich ziehen kann. DAS wäre mal konsequent und würde unser Gesundheitssystem extrem entlasten.

Und ich? #teammoderna

Shame on you!!!

Wer den angehängten Artikel liest, das Interview dazu hört und dann findet, dass der Mann vollkommen recht hat – der soll sich doch bitte augenblicklich und noch viel schneller aus meiner Liste der Follower entfernen. Ich möchte mit solch ignoranten, bildungsfernen und moralisch am Abgrund stehenden Menschen NICHTS zu tun haben. Schämen Sie sich, Herr Vogt!

Meine Güte bin ich wütend … wie kann man nur so dermassen kaputt sein, dass man solche Aussagen macht wie dieser Mensch??? Und wie soll eine Wirtschaft gesunden, wenn die Leute, welche diese Wirtschaft tragen (also die 20 – 60jährigen) dann reihenweise aus den Latschen kippen, weil das Virus erbarmungslos zuschlagen kann. Denken solche Ignoranten überhaupt noch nach, bevor sie den Mund aufmachen???

Wir haben alle ein Recht auf Unversehrtheit … und solange nicht jedermann Zugang zu einer Impfung hatte, der das auch will – solange steht für mich eine totale Öffnung ausser Frage. Alles andere wäre unfair!!!

https://www.srf.ch/news/schweiz/lockerungsschritte-gefordert-arbeitgeberverband-bis-zu-30-000-infektionen-pro-tag-liegen-drin?fbclid=IwAR3mOnhheok6Gy6PJSctD5402RKnkoP3DlWvBlritUbNhHmW-E-vwHfpe_A

Dumm gelaufen

Da überlebt man grad so knapp den Männerschnupfen und dann passiert sowas!!! Ich bin entsetzt – ich wurde gebissen und habe geblutet. Von einer Bestie die ungefähr 2 Kilogramm wiegt und rund 20 cm hoch ist. Und schon wieder muss ich mir überlegen, ob die Notaufnahme die richtige Anlaufstelle für mich wäre.

Nein, im ernst: Eigentlich war mein Gedanke eher der, dass ich seit 30 Jahren keine Starrkrampfimpfung mehr habe machen lassen. Und ja, ich bin selber schuld, dass der Hund mich erwischt hat. Er beisst nämlich ausser seinen Besitzern so gut wie alle. Ich wollte das einfach nicht akzeptieren und habe ihn hochgenommen – und da hat die kleine Kampfratte sich umgedreht und mich ins Gesicht gebissen … und dabei meine Unterlippe erwischt. Lippen bluten ja bekanntlich viel stärker, weil die Schleimhäute dort sehr stark durchblutet sind. Also konnte ich wunderbar ein Riesendrama draus machen. Man sagt ja, ich sei stark im Dramatisieren. Aber über die Impfsache hätte ich mir nicht mal Gedanken gemacht, wenn die Hundemama nicht zu mir gesagt hätte, dass ich ja hoffentlich geimpft sei.

Nun habe ich natürlich schon gegoogelt, wie sich Starrkrampf äussert. Und wenn ich nun heute Nacht im Bett den üblichen Wadenkrampf habe, der mich des öfteren mal nachts plagt, dann meine ich ganz bestimmt, dass das der Anfang vom Starrkrampf sei. Und vor lauter Krampf werde ich vor Schreck ganz starr und schon haben wir den Salat.

Also ehrlich jetzt: Vom Männerschnupfen direkt in den Starrkrampf … ich habe echt aber auch eine richtig fiese Pechsträhne. Heul! 😦

Ich habe es wieder getan

Aus Erfahrung klug! Ja, alle anderen vielleicht – ich mache gerne jeden Fehler mindestens zweimal oder vielleicht auch mehr…

Ziemlich genau vor einem Jahr habe ich einen Beitrag online gestellt, in welchem ich über mein Befinden nach der saisonalen Grippeimpfung berichtet habe. Und ich habe ziemlich überzeugend geschrieben, dass es wohl besser sei, künftig die Finger davon zu lassen. Es ging mir damals ganz schön mies. Weiterlesen