Überreglementiert

Da lese ich die Tageszeitung und muss wieder einmal den Kopf schütteln. Lehrer/innen dürfen in den Schullagern keine Kopfschmerz- oder Fiebertabletten mehr an Schüler/innen abgeben, die sich nicht gut fühlen. Auch keine rezeptfreien Medikamente wie Panadol oder Dafalgan. Offenbar muss das immer so gewesen sein, jetzt wird es aber erst publik und soll auch durchgesetzt werden. Weiterlesen

Felix

Kürzlich hat ein lieber Bekannter bei mir ein Kindheitstrauma aus den dunkelsten Tiefen meines Unterbewusstseins hervorgeholt. Und das erst noch, ohne es zu wollen!

Wir haben über unsere Schulzeit gesprochen – über strenge Lehrer und andere. Über verhasste Lehrer und andere. Und da machte es in meinem Kopf „blitz“ und meine Zeit in der 5. und 6. Klasse kam mir wieder in den Sinn. Und mit diesem Gedankenblitz kam auch Felix wieder. Felix war kein Schulfreund, nein. Felix ist auch nicht der Vorname meines damaligen Lehrers. Nein! Felix war der Stock, der bei der Wandtafel lag und mit welchem mein Lehrer den nicht gehorsamen Schülern auf die Hände schlug, um sie zu bestrafen. Ja, damals durfte der Lehrer noch schlagen. Und nein, er kam dafür nicht hinter Gitter. Weiterlesen

Brave Kinder machen Musik

Meine Jahrgänger werden wissen, was der Titel meines Beitrages aussagen will. Als wir Kinder waren, stand es gar nicht zur Debatte, ob ein Kind Blockflöte spielt, oder nicht. Es hatte einfach den Musikunterricht zu besuchen. Die musikalische Förderung war damals irgendwie ein Muss, warum auch immer. Ich spielte also – wenig begeistert – Blockflöte und wurde anschliessend dazu verdonnert, Klavierstunden zu nehmen. Schliesslich schenkten meine Eltern mir auch ein Klavier, damit ich regelmässig üben konnte. Meine Mama war eine grosser Fan vom Klavierspiel, denn sie hätte immer gerne Klavierstunden genommen – sie durfte aber nicht. Und wie Eltern es oft so haben: Was sie selber gerne gemacht hätten, muss dann der Nachwuchs tun. Weiterlesen