Ich stell mich heute tot…

Kennt ihr das Gefühl, morgens aufzuwachen und bitte an nichts denken zu wollen. Die Glieder sind schwer – schwerer als beim Zubettgehen, der Kopf brummt (ohne Alkohol, einfach so), irgendwie tut alles weh und die Energie ist….WEG! Über Nacht hat sich das Blut in Blei verwandelt und der Kopf schreit laut NEIN. Einfach so, dass man gerne die Decke über den Kopf ziehen und mit keinem Menschen sprechen möchte. Ich nenne einen solchen Tag einfach nur Scheisstag! Einer derjenigen, den man in der Agenda gerne durchstreichen möchte. Zugegeben, ich habe solche Tage zum Glück nicht sehr oft, aber wenn ich mal einen habe, dann richtig. Dann nervt mich einfach alles. Die Sonne, das Zwitschern der Vögel, der Duft von frischem Brot, die Moderatorin im TV, die kleinen Buchstaben in der Zeitung – einfach alles. Tja, und an solchen Tagen beschliesse ich in der Regel, mich totzustellen. Es gibt in der Natur so clevere Tiere, die sich bei nahender Gefahr einfach totstellen. So führen sie den Feind an der Nase herum und dieser lässt sie in Ruhe. Weiterlesen

Samtpfoten an die Macht!

„Hunde haben ein Herrchen, Katzen haben Personal!“ Diese wahre Aussage habe ich vom Comedian Ralf Schmitz geklaut – ich finde, dass sie perfekt passt. Ich weiss, wovon ich rede, denn durch unser Haus schleichen insgesamt 16 samtige Pfoten (= vier Katzen!). Also eigentlich schleichen sie nicht immer. Manchmal rennen, tapsen, hüpfen, sprinten oder stürzen sie auch. Aber egal welche Situation und welche Stimmung, eines ist auf jeden Fall Gesetz: Sie haben UNS im Griff, definitv nicht umgekehrt! Weiterlesen