Armes Weihnachtsgeschenk

Hallo! Ich bin ein Weihnachtsgeschenk, und das ist ein knochenharter Job. Warum? Das sag ich euch gerne:

Also: Zuerst stehe ich einen Monat in einem grell beleuchteten Regal im Warenhaus. Bis mich eines Tages eine kalte Hand schnappt und an die Kasse schleppt. Dort wird mir ein Preisschild weggeknubbelt (das kitzelt wie verrückt), bevor ich in Seidenpapier gerollt werde. Von diesem Gedrehe und Geschubse wird mir immer speiübel. Dann werde ich in eine Plastiktüte gesteckt (obwohl jeder weiss, dass man darin keine Luft bekommt) und mit etlichen Seitenhieben zum Auto getragen. Ihr denkt, ich komme dort auf den Rücksitz? Nein! In den Kofferraum, wo ich bei jeder Kurve hin- und herrolle. Tolles Gefühl! Weiterlesen