Pech im Spiel

Wie heisst es so schön: Pech im Spiel, Glück in der Liebe. Ja, ich bin im Spiel tatsächlich kein Glückskind. Ich gewinne eigentlich nie etwas – und wenn, dann ist es in der Regel totaler Schrott. Eine Topfpflanze, die nicht einmal den Weg nach Hause überlebt oder eine Rinderzunge, bei deren Anblick mir schon schlecht wird (niemals würde ich sowas essen). Bei Losen oder im Lotto sind es vielleicht mal 10 Franken oder so. Alle paar Jahre mal. Drum spiele ich auch selten bis nie, es bringt ohnehin nichts. Unterm Strich muss ich nämlich dann immer sagen: Ausser Spesen nichts gewesen. Weiterlesen

Schminken bis zum Abwinken

Ich bin mit einer Mama aufgewachsen, die sich nie geschminkt hat und dies auch heute noch nicht tut. Nie! Nicht einmal Wimperntusche. Einfach null! Ja, das gibt es wirklich. Für mich war das als Kind total normal, aber ich habe immer die geschminkten Frauen bewundert, weil ich das halt nicht kannte. Zum Beispiel meine Taufpatin hat sich immer geschminkt – ich war fasziniert. Oder meine Stiefoma hatte immer wunderbar gestrichene Fingernägel, das fand ich besonders hübsch. Weiterlesen

Hilfe, es weihnachtet sehr!

Ich habe mich vor drei Tagen, nach der stürmischen Orkannacht, von meinen zerschlagenen Dekokürbissen und herbstlichen Blättern ums Haus verabschiedet. So weit, so gut. Das ging vermutlich noch unzähligen anderen nach der besagten Sturmnacht so. Im Kopf habe ich mir schon eine neue Herbstdeko zusammengestellt und mir vorgenommen, diese heute zu holen. Dazu noch ein paar gruselige Halloweensachen, die ich im und ums Haus verteile – so richtig passend zu den kürzeren Tagen und zur Zeitumstellung, die uns bevorsteht. Idee im Kopf, Tasche in der Hand – ab ins Warenhaus. Herbstdekoration? Fehlanzeige!

IMG_3766

Was mich da erwartet, sieht irgendwie so gar nicht nach Herbst aus. Ob ich mich wohl in der Abteilung geirrt habe?

IMG_3770

Nein, leider nicht. Mir schwant Böses! Es glitzert und glänzt aus allen Ecken und die blinkenden Rentiere machen mir die vorweihnachtliche Stimmung schon so richtig zur Emma. Wer bitte schön stellt sich neonfarbene Rentiere, welche nervös blinken, in den Garten? Das ist mir ein Rätsel – mit Weihnachtsstimmung hat das nun wirklich nichts zu tun, eher mit Discofieber und Tieren, die sterbend in den letzten Zuckungen liegen. Und dieses kalte, blau-weisse Licht ist so etwas von unromantisch, dass auch den härtesten Weihnachtsmännern die Freude an dieser Jahreszeit vergeht. Weiterlesen

Der richtige Schalter im Gehirn wirkt Wunder!

Bling bling, glitzer, funkel – Gold, Silber, Steinchen und Co.! Ich liebe Schmuck, eben typisch Frau halt. Gestern habe ich mich an den Schmuckvitrinen eines Ausstellers ergötzt, natürlich mit dem Gedanken „nur ein bisschen schauen, ich brauch ja nichts“. Jetzt mal ganz im ernst: Wirklich brauchen tun wir das Glitzerzeug ja alle nicht! Aber es ist halt so schön. Und es kann sprechen! Habt ihr auch schon gehört, wie ein besonders ansprechendes Teil aus der Auslage zu euch geflüstert hat? Ganz leise, mit zarter Engelsstimme „nimm mich mit….“. Ich hab schon versucht, mir die Ohren zuzuhalten, aber irgendwie höre ich diese Stimmen trotzdem. Keine Bange, es sind keine dauerhaften Stimmen – sie klingen immer sofort ab, sobald das Glitzerding in meinem Besitz ist. Aber das ginge ja noch, wenn da nicht noch der perfekt geschulte Verkäufer wäre!
Weiterlesen