Aus meinen Kinderschuhen … Teil 5

Ich habe in letzter Zeit oft Träume aus meiner Kindheit. Keine Ahnung, ob das mit den Wechseljahren zusammenhängt. Mir fallen viele Geschehnisse aus meiner Kindheit und Jugend wieder ein.

Als ich so langsam von Kind zum Teenie wurde, realisierte ich, dass mein Papa um einiges strenger war, als die meisten anderen Väter. Zwar hätte er für mich getötet und mich bis aufs Blut beschützt. Als Süditaliener war für ihn aber klar, dass ein Mädchen sein Leben zwischen Schule und Haushalt zu verbringen hat. Weiterlesen

Aus meinen Kinderschuhen … Teil 4

Ich habe in letzter Zeit oft Träume aus meiner Kindheit. Keine Ahnung, ob das mit den Wechseljahren zusammenhängt. Mir fallen viele Geschehnisse aus meiner Kindheit und Jugend wieder ein.

Die Einschulung war für mich das Highlight meiner Kindheit. Ich liebte die Schule und gehörte zu jenen Kindern, die immer traurig waren, wenn die Schulferien anstanden. Es war mir ganz einfach zu langweilig, zu Hause zu sitzen. Ich wollte lernen, liebte Hausaufgaben und verschlang tonnenweise Bücher. Selbst Koriphäen wie Goethe und Schiller waren vor meinen Kinderhänden nicht sicher. Alles, was man lesen konnte, wurde von mir verschlungen. Weiterlesen

Kochlöffel und Stricknadel

Keine Ahnung, welche Schulsysteme früher welche Schulfächer hatten. Ich weiss nur, dass ich in der Oberstufe die Kochschule besuchen musste. Eigentlich hätte ich ja die besten Voraussetzungen gehabt, um eine gute Köchin zu werden – schliesslich zaubert meine Mama in der Küche so ziemlich alles, was man zaubern kann. Aber nein, es kam alles anders! Weiterlesen

Felix

Kürzlich hat ein lieber Bekannter bei mir ein Kindheitstrauma aus den dunkelsten Tiefen meines Unterbewusstseins hervorgeholt. Und das erst noch, ohne es zu wollen!

Wir haben über unsere Schulzeit gesprochen – über strenge Lehrer und andere. Über verhasste Lehrer und andere. Und da machte es in meinem Kopf „blitz“ und meine Zeit in der 5. und 6. Klasse kam mir wieder in den Sinn. Und mit diesem Gedankenblitz kam auch Felix wieder. Felix war kein Schulfreund, nein. Felix ist auch nicht der Vorname meines damaligen Lehrers. Nein! Felix war der Stock, der bei der Wandtafel lag und mit welchem mein Lehrer den nicht gehorsamen Schülern auf die Hände schlug, um sie zu bestrafen. Ja, damals durfte der Lehrer noch schlagen. Und nein, er kam dafür nicht hinter Gitter. Weiterlesen

Leistung bis der Arzt kommt

Ich gehörte als Kind der 60-er Jahre zu jenen, die noch in den Kindergarten gehen durften, um zu spielen, zu toben, das Streiten zu lernen und das Versöhnen zu zelebrieren. Und meine Kinder hatten auch das Glück, dass der Kindergarten noch Spass machen durfte. Zwar waren bei ihnen die Auflagen schon strenger und es wurde bereits mehr erwartet, aber sie durften noch Kind sein. Weiterlesen

MUKI-Trauma

Wer von euch erinnert sich noch ans Muki-Turnen (Mutter-Kind-Turnen)? Oder wer kennt es? Ich kürzlich ein Flashback in meinen Hirnwindungen, als meine Cousine zu mir sagte, sie gehe mit ihren Zwillingen ins Muki-Turnen. Traumaaaaaa!!!! Vor meinem geistigen Auge liefen die Filme aus meiner Muki-Zeit wieder ab. Oh weh! Weiterlesen

Schreiben von A – Z: N = Nachtmensch

Wer kennt den Spruch „Das ist ein typischer Nachtmensch, der ist morgens nicht zu gebrauchen“ nicht? Die meisten haben das bestimmt schon gehört, manche kennen es vermutlich sogar von sich selber.

Gemäss Lehrbuch werden die Menschen in zwei Schlaftypen unterteilt: Die Lerchen und die Eulen. Diese verkörpern die Frühaufsteher und die Spätaufsteher. Landläufig gilt die Meinung, dass die Mehrheit der Menschen Lerchen sind und aus diesem Grund wurden auch die Schul- und Arbeitssysteme auf die Frühaufsteher abgestimmt. Inzwischen weiss man, dass diese Meinung falsch ist. Gemäss einem deutschen Schlafforscher tendiert mehr als die Hälfte der Bevölkerung in Richtung Eule. Das heisst, dass die Mehrheit der Menschheit zu fortgeschrittener Stunde munter wird, morgens aber problemlos drei Wecker überhören kann, weil der Tiefschlaf stärker ist. Dafür kann man nichts, dass ist biologisch so vorgegeben. Besonders Jugendliche und junge Erwachsene gehören eher der Eulengruppe an. Weiterlesen

Schreiben von A – Z: F = Familienwahnsinn

Heute braucht es für jede Art von Aktivität ausserhalb der Freizeit ein Diplom. Nicht für die grösste Herausforderung des Lebens: das Projekt Familie. Und dabei ist dies ein Kraftakt, wie kaum ein anderer. Will man das Familienmanagement richtig machen, ist dies eine Arbeit, die mit keiner anderen zu vergleichen ist. Denn die Pampers-Werbung, die suggeriert, dass alle mit Pampers gewickelten Babys immer grinsen, ist eine ganz schöne Verarschung. Wir haben es jahrelang getestet und es hat nicht funktioniert! Weiterlesen