Per TV-Show zur grossen Liebe

Ich glaube, dass ich an einer Überdosierung von Dating-Shows leide. Diese Sendungen verfolgen mich buchstäblich. Ausweichen ist kaum noch möglich. Da hätten wir den Bachelor, der mit seinem erschlagenden Charme irgendwo auf der Welt in einem Luxusbunker nach seiner grossen Liebe sucht. Zur Auswahl stehen in der Regel bindungswillige Damen mit mehr oder weniger Niveau und der Bereitschaft, sich einem erbamungslosen Zickenkrieg zu stellen. Einem Zickenkrieg um einen Mann, den sie alle gar nicht kennen. Das Format gibt es auch in der umgekehrten Version mit der Bachelorette. Dort hat sie die Qual der Wahl und wird von den Herren der Schöpfung mit billigen Anmachsprüchen umgarnt. Da ändern auch die Palmen und die Sonnenuntergänge in der Kameraführung nichts an der unendlichen Leere dieser TV-Formate.

Es geht aber noch viel schlimmer. Zur Auswahl stände zum Beispiel Schwiegertochter gesucht. Man muss es gesehen haben, um glauben zu können, dass es so etwas wirklich gibt. Verzweifelte Mütter oder Eltern versuchen ihre Söhne an die Frau zu bringen. Wir sprechen hier nicht von Jünglingen, sondern von 30 – 50-jährigen Mannsbildern, die den Sprung aus dem Hotel Mama nie geschafft haben. Solche, die Puzzles sammeln, mit Modelleisenbahnen spielen oder zu den Engeln sprechen. Immer unter dem wachsamen Auge der Mama, versteht sich. Und immer mit der Kamera im Nacken. Ich habe mich im übrigen schon oft gefragt, wie es ein Kameramann eines solchen TV-Formats schafft, brauchbares Filmmaterial zu drehen. Meine Bilder wären alle verwackelt, weil ich unter Lachkrämpfen leiden würde. Wenn ein 1.50 m grosser, kugelrunder, glatzköpfiger Schnappatmer mit viel zu kurzen Hosen und weissen Tennissocken die Mama fragt, ob er die Frau der Wahl nun mit oder ohne Zunge küssen soll – wie kann da noch jemand mit der Kamera draufhalten und nicht in Tränen ausbrechen? Hut ab vor der Kameracrew dieser TV-Formate. Ich lache mich schon zu Hause vor dem Fernseher halb tot!

Dann wären noch die Sendungen wie Bauer sucht Frau, Bäuerin sucht Mann oder wie sie alle sonst noch heissen. Es wird gedatet was das Zeug hält und es wird vor allem lächerlich gemacht, dass die Schmerzgrenze schon lange erreicht wäre. Also wenn der 48-jährige Sohn mit der Bettwäsche von „Bob der Baumeister“ den Frühstückskakao von Mutti ans Bett bekommt, dann weiss ich nicht, ob das Fernsehen da noch helfen kann. Müsste da nicht zuerst eine Umbenennung der Formate passieren. Zum Beispiel: „Dumm sucht dümmer!“  Dann wüsste wenigstens jeder, worauf er sich einlässt. In Wahrheit werden dort nämlich nur Menschen vorgeführt, die für die „normale“ Welt als untauglich bezeichnet würden und damit kann man offenbar ziemlich viel Geld verdienen. Aber eben: Angebot und Nachfrage bestimmen die Masse dieser Formate. Und der Rubel scheint zu rollen, sonst gäbe es wohl kaum immer mehr davon. Ich gestehe, dass auch ich mich regelmässig schlapp lache über soviel Dummheit, aber manchmal, gerade am Wochenende, ist die Dosis dieser Sendungen doch sehr hoch. Wenn dann noch die blauäugigen Auswanderer ihr Elend auf Mallorca im TV ausbreiten, weil sie doch trotz ihrer 2000 Euro Erspartem nicht über die Runden kamen (ach nein???), dann habe ich Abends immer das gleiche Gefühl: Was hatte ich doch für ein Glück, dass ich vernünftig erzogen und aufs Leben vorbereitet wurde. Danke, liebe Eltern!

8 Gedanken zu „Per TV-Show zur grossen Liebe

  1. Also, ich oute mich hier jetzt mal als Fan solcher Sendungen, gucke sie hier im fernen Ausland sogar über Internet;)! Deine Beispiele kommen mir daher alles sehr bekannt vor und allein der Gedanke an „Puzzlesammler meets Barbiesammlerin“ trieb gleich wieder ein paar Lachtränchen in die Augen!! Natürlich ist es eigentlich traurig, wie die Menschen vorgeführt werden von der vermeintlich an deren Wohl interessierten netten Moderatorentante, aber wenn ich mich hier entscheiden muss zwischen traurig sein und drüber lachen, entscheidet sich das „Dunkle Ich“ eben doch für letzteres und lehnt sich, genau wie Du sagst, hinterher gemütlich zurück und ist noch dankbarer für das normale Leben, das man führen darf!!
    Grüße aus der Wüste!

    Gefällt mir

  2. Ich finde diese Formate absolut menschenverachtend, dennoch geht es mir wie dir: ich kann sie gar nicht ignorieren, weil ständig Werbung dafür läuft, im Radio oder Internet darüber gelästert wird oder mein Umfeld sich darüber lustig macht. Schrecklich!

    Gefällt mir

  3. Da ich persönlich kaum etwas anderes im TV schaue als Dokumentationen, geht der meiste Schrott dankenswerterweise an mir vorbei. Allerdings habe ich manchmal bei meinen Schwiegereltern das zweifelhafte Vergnügen, am Sonntag Abend diesen Schund sehen zu dürfen. Das letzte Mal war es besonders schlimm. Die Sendung schimpft sich „Hochzeit auf den ersten Blick“ und verheiratet (aufgrund TOTAL seriöser wissenschaftlicher Daten und EXTREM fundierten wissenschaftlichen Erkenntnissen) zwei Menschen beim ersten Treffen. Ja. Das ist genau so bescheuert wie es sich liest. Ich weiß nicht, wie verzweifelt oder aufmerksamkeitsgeil man sein muss, um sich solchen Formaten anzubieten…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s