Und die Welt dreht sich weiter…

…auch wenn es unmöglich scheint.

Der Tag nach den Attentaten in Paris – eigentlich sollte ob der Tragik die Welt stillstehen. Sie tut es aber nicht. Man schaltet den Fernseher ein und alle sprechen über die Tragödie. Auf sämtlichen Radiokanälen wird Paris thematisiert und an den Stammtischen gibt es auch keinen Grund für Spässchen.

Eine Tragödie mit einem schier undenkbaren Ausmass und doch scheint am Tag danach die Sonne. Man steht auf, schaut aus dem Fenster und alles ist wie vorher. Einzig das Bewusstsein im eigenen Kopf hat sich möglicherweise verändert. Sonst ist alles beim alten:

Die Züge und Busse fahren wie immer.
In den Warenhäusern wird eingekauft wie immer.
Man nimmt die Termine wahr wie immer.
Die Katzen miauen wie immer.
Der Hund bellt wie immer.
Der Kaffee schmeckt wie immer.
Das Telefon klingelt wie immer.

Und all das mit der Gewissheit, dass nicht weit weg viele Menschen um ihre Angehörigen trauern, welche völlig sinnlos ums Leben kamen. Eltern, die ihre Kinder verloren haben; Frauen, die ihre Männer verloren haben; Männer, die ihre Frauen verloren haben oder Kinder, die ihre Eltern verloren haben. Es fühlt sich an, als ob die Welt für einen kurzen Moment stillstehen müsste. Irgendwo müsste doch ein Knopf sein, auf welchem „Reset“ steht – ein Knopf, mit welchem man zurückspulen und auf Neustart drücken könnte. Ungeschehen machen, was eigentlich so unfassbar ist und nicht sein darf. Und doch ist es passiert und … die Welt dreht sich einfach weiter – so, als ob nichts geschehen wäre. Unglaublich! Und auch mir fehlen die Worte…

13 Gedanken zu „Und die Welt dreht sich weiter…

  1. Ich verstehe nicht, warum wir gerade hier in den westlichen Gefilden nicht unseren Lebensstil leben dürfen.
    Um es mal polemisch auszudrücken:
    Erschießen wir hier etwa massenweise Kopftuchträgerinnen und Moschee-Besucher?! Ich denke nicht (von einzelnen, unnötigen, rassistischen Gewalttaten mal abgesehen). Und: Ich hoffe vor allem, dass wir NICHT irgendwann dazu kommen!

    LEBEN UND IN FRIEDEN UND RUHE LEBEN LASSEN! Ist das denn so schwer nachzuvollziehen?!

    Gefällt 1 Person

    • Karls Worten kann ich mich nur anschließen.
      Würde alles wie gelähmt verharren, käme dies einer zweiten Niederlage in Folge gleich.

      Mir ist aber dabei sehr bewusst, dass man das auch nur so „leichtfertig“ dahersagen kann, wenn man nicht selbst Verwandte oder Freunde an eine solche sinnlose Gewalttat verloren hat.
      Deshalb kann ich nur zu sehr nachvollziehen, wenn für Betroffene doch für zumindest einen kurzen Moment die Welt stillgestanden hat. Niederlage hin, Niederlage her….schlimmer, als den Verlust geliebter Menschen ertragen zu müssen, kann es sowieso nicht werden.

      Gefällt 1 Person

  2. Und es ist gut, dass sie sich weiterdreht, die Welt! Nur so geht es weiter und wir können verarbeiten was geschehen ist. Wenn die Welt stehen bliebe würden auch wir stehenbleiben.
    Gerade der Sonbenschein von heute hat mir gezeigt wie schön wir es alle haben und dass die Welt und die Natur dem Terrorismus trotzen.

    Viva!

    Gefällt 7 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s