Ein fetter Kater?

Ja, ich habe drei davon – fette Kater. Aber drei, die miauen und ein Fell haben. Der fette Kater, den ich meine ist jener, welcher bei vielen am Neujahrstag im Köpfchen herrscht.

Gehört ihr womöglich auch zu denen, die einen fiesen kleinen Typen im Kopf haben, der mit dem Hämmerchen gegen die Schädeldecke klopft und gerne rausmöchte? Gehört ihr vielleicht sogar zu denen, die über der Schüssel hängen und den Mageninhalt noch einmal rückwärts transportieren? Oder sogar zu jenen, die kein Geräusch mehr vertragen, weil sie am liebsten sterben würden?

Woher ich das weiss? Aus Erzählungen! Wirklich wahr – ich trinke nämlich null Alkohol. Von daher kann ich nur sagen: SELBER SCHULD!!! Und dabei klatsche ich in die Hände und hüpfe imaginär um euch rum, bis euch noch vieeeeel übler wird! So richtig fies eben… Warum ich das tue? Ganz einfach: Weil ihr selber getrunken habt, was euch nicht gut tut.  Total einfache Erklärung. Wer nicht säuft, hat am nächsten Tag auch keinen fetten Kater. Drum kenne ich auch kein Erbarmen mit den Leidgeplagten. Im Gegenteil. Dem Göttergatten ist in all den Jahren mit mir einmal ein Katerchen „unterlaufen“ – er musste leiden. Ich habe morgens neben seinem Bett in die Hände geklatscht wie wild und habe gesungen: „Morgenstund hat Gold im Mund – raus aus den Federn!“. Leute, er hat mich gehasst. Und ich habe mich gekringelt vor Lachen.

Wer also einen fetten Kater hat – selber schuld. Da kraule ich lieber meine echten Kater und höre ihnen beim Schnurren zu! 🙂

23 Gedanken zu „Ein fetter Kater?

  1. „Alkohol, du böser Geist,
    auch wenn du mich zu Boden reißt,
    ich stehe auf,
    du boxt mich nieder,
    ich kotz dich aus
    und sauf dich wieder.“

    Da ich es partout nicht ertragen könnte, nicht mehr unter meiner eigenen Kontrolle stehen zu dürfen, schaue ich mir diesen bösen Geist lieber von der Ferne aus an.

    Verpassen tut man wahrscheinlich nicht viel, wenn man sich die Hucke vollhaut….außer vielleicht die letzten 12 Stunden seines Lebens, bevor man aus seinem komatösen Katerschlaf erwacht und einen die Pein derartig drangsaliert, dass man sich wünscht, auch die nächsten 12 Stunden out-of-office bleiben zu dürfen. 😉

    Ich erlebe mein Leben lieber bewusst. Meine Leber freut’s und meine Hirnzellen auch.

    Gefällt 1 Person

  2. Da ich relativ schnell verkatere, wenn auch nur einmal im Schaltjahr, aber häufiger Migräne habe, deren Symptome einem Kater ähnlich sind: Geht gar nicht. Fände ich persönlich einen Grund, nicht mehr mit solchen Menschen zusammenzuleben. Fiese Kommentare sind okay, aber absichtlich laut sein und extra helles Licht anschalten, das geht gar nicht.
    Ansonsten auch ohne Kater ein angenehmes Jahs 2016.

    Gefällt 1 Person

  3. Hier sagt man …. lang lang is her …..
    Soll heißen, Alkohol ist für mich seit längerem kein Thema mehr. Gut, mal ein Glas Wein. Selten. Oder um Mitternacht ein Glas Sekt.
    Was ich gerne mag, ist ein Weißbier (oder ein Weizen, wie man in manchen Regionen sagt). Das gibt es aber nur noch alkoholfrei.
    Wenn man aus gesundheitlichen Gründen mal eine Zeit lang keinen Alkohol mehr trinken durfte, weil lebensgefährlich, dann bleibt man auch danach dabei. Was nicht heissen soll, dass ich früher viel Alkohol getrunken hätte. Im Gegenteil: Ich gehörte meist zu den Autofahrern.
    Ich schließe mich dem an: Wer säuft, is selber schuld an den Auswirkungen.

    Gefällt 1 Person

  4. Ach, ich weiß nicht. Ich trinke wenig und schlage mich mit Katern nicht rum. Aber dieses „selber schuld“ bei Leuten, die auch mal die Kontrolle an der Garderobe abgeben, finde ich – weiß nicht – humorlos. Natürlich geht es nicht um Alkoholiker. Aber wer immer so alles im Griff hat – nee. Ist doch kein Grund sich über die anderen zu amüsieren – oder?

    Gefällt 1 Person

  5. Genau: selbstgemachte Leiden!

    Ich selbst war noch NIE in meinem Leben betrunken….liegt wohl daran das ich Kontrollverlust ganz schlimm finde….also ihr Kater-pfleger: tut alles, samt altbewährter Hausmittelchen, das ihr dem Katerchen den Garaus macht….

    Und Ihr ohne Kater: freut Euch mit mir, schon jetzt mit freiem Kopf, über das junge neue Jahr!

    ’n feinen, alkoholfreien Granatapfel-Rosen „Prosecco“ dazu? Prosit 2016 Y Y

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s