Der schönste Tag im Leben einer Frau …

… ist in meinen Augen definitiv nicht die Hochzeit. Nein, es sind dies die Geburten der Kinder. So sehe ich das nach meiner Erfahrung. Obwohl ich eine schöne Hochzeitsfeier hatte. Aber mit dem Abstand von 25 Jahren relativiert man so einige Dinge und in Anbetracht der Tatsache, dass ich Hochzeiten ohnehin total überflüssig finde, und dies drum auch nie wieder tun würde, sieht man romantische Dinge auf einmal viel realistischer.

Nicht, dass ich unglücklich wäre mit meinem Göga. Nein! Nach 25 Ehejahren und beinahe 30 gemeinsamen Jahren kann ich sagen: Passt prima – für mich! Ihn müsst ihr selber fragen. Aber der vermeintlich schönste Tag im Leben einer Frau ist eigentlich einfach nur saumässig anstrengend.

Alleine schon der Marathon, bis das passende Kleid gefunden ist, stellt jeden Iron Weiss-der-Geier-was in den Schatten. Und dann braucht man dazu die passenden Schuhe und am grossen Tag wird früh aufgestanden, um zu frisieren, zu schminken, anzukleiden, zurecht zu zupfen, nervös rumzuzappeln und gefühlte 100 mal aus dem Fenster zu schauen, um den Wolkencheck zu machen. Und wenn man denkt, es könnte nicht mehr schlimmer kommen, geht der Tag erst richtig los.

Unzählige Augenpaare verfolgen den ganzen Tag jeden Schritt, den man macht. Und man muss grinsen wie eine Honigkuchenpferd, auch wenn die Schuhe drücken und das Kleid kratzt, schliesslich könnte gerade irgendwo wieder ein Foto geknipst werden. Man schüttelt unzählige Hände (manche total unbekannt) und wird abgeküsst, bis die Wangen glühen. Dabei sollte man nach Möglichkeit glücklich in die Welt schauen, auch wenn man vor lauter Durst und Hunger schon fast ins Koma fällt und selbst dann, wenn die Harnblase schon Alarm schlägt, muss man immer noch nett lächeln. Schliesslich ist es der schönste Tag im Leben. Also ich weiss eines immer noch: Ich war noch NIE im Leben so froh, nach x Stunden endlich aus einem Kleid raussteigen zu können. Und meine Füsse haben gejubelt, als sie die Hochzeitsschuhe endlich verlassen durften.

Ich weiss nicht, wer den Satz „Des schönsten Tages im Leben einer Frau“ erfunden hat – aber es würde mich nicht wundern, wenn es ein Mann gewesen wäre…

10 Gedanken zu „Der schönste Tag im Leben einer Frau …

  1. Ach herrje. „Der schönste Tag“, da würde mir spontan gar keiner einfallen. Definitiv aber waren es nicht die Hochzeit und schon gar nicht die Geburtstage der Kinder! Wobei die Hochzeit (wenn auch mit dem Falschen) immerhin noch ein schöner Tag mit einer tollen – und Dank Gewittersturm im Zelt auch unvergessenen – Feier war. Aber, wie schon von Dir gesagt, einfach zu stressig und ich mag auch nunmal nicht der Mittelpunkt sein und das ist eben an so einem Tag einfach so.
    Die Geburten waren beide auf ihre Art so dermaßen beängstigend, dass ich mehr Erinnerung daran habe, als an die Geburt selbst.

    Ich habe einige besonders schöne Tage in Erinnerung. Im Urlaub. Oder letztes Jahr der Tag auf dem Boot von Freunden, so entspannt und mit wunderschönem Sonnenuntergang. Einen Campingurlaub mit Kids, als es anfing zu schneien und wir im Vorzelt kochten. Eher Kleinigkeiten, keinen ganzen Tag.

    Gefällt 1 Person

  2. ach Schreck!!
    In Weiss schon gar nicht, auch die Kirche musste auf mich verzichten.
    Ich wäre am liebsten nach Las Vegas oder unter Palmen irgendwo mit engsten Freunden…d.h. 2-3 gewesen. ….na ja es gab eine gute Fete☺

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s