Ein Volk von …

… intoleranten Sesselfurzern! Das fällt mir ein, wenn ich heute in der Zeitung lese, dass schon wieder eine erfolgreiche Betreiberin einer Hundepension infolge falscher Informationen von der öffentlichen Hand über die Klinge springen muss. Es ist noch gar nicht lange her, da habe ich schon einmal einen Beitrag über eine Familie gemacht, deren Existenz aus identischen Gründen ins Wackeln geriet.

Auslöser sind letztlich bei solchen Killeraktionen in der Regel missgünstige und intolerante Nachbarn, die sich an den Fellnasen stören. Oder nein: Jene, die sich ohnehin an allem stören. Sei es Fluglärm, Autobrummen, Vogelzwitschern, Hundegebell, Kindergeschrei oder der Furz einer Waldameise, die gerade über die Terrasse spaziert. Ab auf die Einwohnergemeinde und sofort Einsprache machen. Irgendein Grund findet sich immer. Hauptsache Ruhe. Ich finde es recht schwierig, wenn man davon ausgeht, dass auf unserem Planeten immer mehr Menschen auf gleichem Raum leben – jeder aber am liebsten 24 Stunden seine Ruhe haben möchte. Irgendwie geht diese Rechnung einfach nicht auf.

Was läge also nahe? Ein bisschen Toleranz vielleicht? Aber nein – man setzt sich mit seinem Einfamilienhaus mitten in ein Dorf, zieht eine 4-Meter-Hecke rund um das ganze Grundstück und schiesst auf alles, was lauter ist als das eigene Atmen. Diese Haltung birgt ganz schön viel Konfliktpotential. Und einsame Flecken Erde gibt es vermutlich auch nicht mehr genügend, um all die intoleranten Eigenbrötler ausquartieren zu können.

Ich wünsche mir für die nächste Generation, dass die Toleranz wieder etwas grösser wird, sonst dürfte ein Miteinander nämlich schon sehr bald unmöglich werden – und immer nur Gegeneinander ist auf Dauer sehr anstrengend und zermürbend!

 

43 Gedanken zu „Ein Volk von …

  1. „Es kann der frömmste nicht in Frieden leben, wenn der Nachbar es nicht will“.. ätzend..Aber nicht nur solche Menschen sind ätzend, die nach Vater Staat schreien, der das dann richten soll.. in ihrem Sinne natürlich, sonder auch der Staat selber… und/oder die Presse, denen oftmals alles egal ist, Hauptsache die Verkaufszahlen steigen… egal.. dann gibt es eben eine Richtigstellung… gaaanz klein natürlich und zuhinterst hinten in der Zeitung.. und dann ists schon zu spät..Rufmord.
    Und oftmals sind es auch noch die Wohlhabenden die da sich beschwerden.. Geld regiert die Welt.. Und selber gegenan gehen ist auch zermürbend…
    Ich hab die Hoffnung auch noch nicht aufgegeben.. weil man sonst selbst verbittert…aber es gibt Tage.. da Sinne ich auf Rache… wenn ich an unsere Nachbarin denke…
    S.

    Gefällt 1 Person

      • Ja… doof.. oder ?! Aber mir fällt auch nichts anderes ein. Mich macht sowas nur sauer.. und dann gehts darum wer am längeren Hebel sitzt..und wenns ungerecht wird, dann… grrrrrrrrrrh
        da hilft nur Meditation….
        Aber ob das die Lösung ist ?
        Ich such schonmal Hackebeil und Jagdgewehr heraus.. Vorbereitung ist alles… oder Distanzschocker ? mmmmh…..
        S.

        Gefällt 1 Person

  2. „Furz einer Waldameise…“
    Wenn das ganze nicht so traurig wäre, hätte es mich an dieser Stelle vor Lachen vom Sofa gehauen.
    (Hat es trotzdem, weil ich damit nicht gerechnet habe. Ich schäme mich auch schon.)

    Du hast übrigens die automatische Selbstschussanlage hinter der 4 Meter hohen Hecke vergessen, und den rostigen Stacheldraht, und das Minenfeld, und…
    Der Mensch ist einfach nur dämlich! Was erwartest du…?

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s