Namensänderung?

Es gibt Phasen im Leben, da ändert sich ganz vieles. In einem drin, um einen herum – einfach überall. Bei mir gerade topaktuell. Und nun habe ich mir überlegt, ob eigentlich die Modepraline noch der richtige Name für mich ist. Ist er das? Entstanden ist der Name ja, weil mein Tochterkind sehr sachlich meinte: Du magst Mode und Schokolade – da macht dieser Name doch Sinn. Ja, stimmt! Damals habe ich auch noch voll im Modezirkus mitgearbeitet. Das ist nun anders. Ich habe genau diesem oberflächlichen Zirkus den Rücken gekehrt und frage mich natürlich nun, ob der Name noch passt.

Okay, coole Klamotten finde ich immer noch ganz schön. Aber Klamottenpraline wäre ein total bescheuerter Name. Zudem haben die Klamotten auf der Prioritätenliste zirka 200 Plätze eingebüsst. Von daher müsste ich eher Tierpraline, Hundepraline oder Hamburgpraline heissen…alles komplett doof!

Und dann kommt noch die Überlegung hinzu, dass ich im Verlauf meiner über 600 Beiträge schon eine ganz schöne Anzahl von Followern und treuen Lesern habe, welche die Modepraline kennen. Da wäre es doch irgendwie unlogisch, wenn ich den Namen nun ändern würde. Oder was denkt ihr? Bringt man mit dem Namensinhalt automatisch auch die Person direkt in Verbindung? Oder wird der Name überbewertet? Schliesslich schreibe ich so gut wie nie über Mode. Also eigentlich in letzter Zeit gar nicht mehr. Ich merke gerade, dass sich so einiges mehr geändert hat, als ich dachte.

Was bin ich für euch: Die Modepraline, oder etwas anderes? Würdet ihr den Namen behalten oder einen anderen wählen? Das würde mich echt wunder nehmen. Und wenn ihr ihn ändern würdet, wie würde ich stattdessen heissen? Ich bin gespannt!

72 Gedanken zu „Namensänderung?

  1. Klare Entscheidung!
    Schnapp dir ein armes, hilfloses Blümchen und rupfe ihm total fies die Blütenblätter einzeln aus…Änderung ja, Änderung nein, ja, nein, …
    Und wenn du mit dem Ergebnis am Ende nicht zufrieden sein solltest, dann zerstückle noch das Stängelchen, bis es passt.

    😀

    Gefällt 1 Person

  2. Mir ist eigentlich egal, wie Sie sich nennen.
    Hauptsache, ich finde Sie wieder und kann weiterlesen.
    Ich würde Sie gewaltig vermissen.
    Bei dieser Gelegenheit sage ich großen Dank für Ihre immer interessanten Beiträge.
    Herzliche Grüße in die wunderschöne Schweiz – Biggi

    Gefällt 1 Person

  3. Ist es eine Bauchsache oder eine Kopfentscheidung? Wenn Du Dich nicht mehr richtig wohl fühlst mit dem Namen, dann darfst Du ihn auch verändern, finde ich. Ich kenne Blogs, deren Namen geändert wurde und fand es nicht schlimm… Kann aber die Gegenargumente auch verstehen.
    Jedenfalls ändert es, egal wie Deine Entscheidung fällt, nichts an dem tollen Inhalt, und das ist wohl das Wichtigste :)… Viel Glück bei der Entscheidungsfindung und ein gutes Ohr für Dein Gefühl… Liebe Grüße aus dem sonnigen, sommerlichen Hamburg!!

    Gefällt 1 Person

  4. Leute, ich hab hier grad mal alle Kommentare noch durchgelesen – das ist ja richtig spannend, wie viele Meinungen es dazu gibt. Ich finde sowohl den Punkt „Altlasten hinter sich lassen – neu durchstarten“ sehr einleuchtend als auch die Sache mit den URLs, die dann ja nicht mehr stimmen. Und das/den Blog hier einfach lassen mit nem Hinweis, wo es weitergeht, find ich irgendwie auch immer blöd… wenn da irgendwelche Leichen im www vor sich hinmodern. Vermutlich verbrauchen alleine die verlassenen Blogs weltweit mittlerweile ein ganzes AKW Strom pro Jahr… also auch an sowas darf man ruhig denken 🙂

    Und „Altlasten“ haste ja eh keine. Leben ist Veränderung. Punkt.

    So oder so bin ich gespannt, wie du dich entscheidest.

    Gefällt 2 Personen

  5. Ich habe das „Mode“ gar nicht mit Kleidung in Verbindung gebracht, sondern nur auf die Praline bezogen: Eine modische Praline. Praline im Sinne von etwas Besonderes, nicht unbedingt Schokolade.
    Für mich passt er also nach wie vor. 🙂

    Gefällt 3 Personen

  6. Ach nein, ändere bitte nichts. Wir kennen Dich unter diesem Namen, freuen uns auf Deine Einträge, ob sie mit Mode oder Praline oder ganz anderem zu tun haben. Und darum, wie es so schön auf Deutsch heisst: „Never change a winning team.“ Mit liebem Zürich-Gruss Papageno

    Gefällt 3 Personen

  7. Neuer Name = Neue URL. Den ganzen Blog umsiedeln würde bedeuten, dass kein jemals platzierter Link mehr greift bzw. der alte Blog alles weiterleiten muss.
    Ich hab das mal gemacht. Der Schaden war sehr groß aber unvermeidlich.
    Namen lassen und vor allem die URL lassen. Das spart viel Arbeit und Du hängst keine Stammleser und Blogabonennten ab. Es ist nämlich fraglich, ob die alle ggf. mit umziehen.

    Gefällt 3 Personen

  8. Ich merke, mein Blogname ist so etwas wie eine Marke. Er steht für eine bestimmte Art des Schreibens. Und die ist sich in sieben Jahren ähnlich geblieben…
    Also ändere bloß nix, hinter mach ich mir auch nur Gedanken, wie ich meinen Blog umbenennen soll… 😉

    Gefällt 3 Personen

  9. Ich finde, dass der Name eines Blogs völlig irrevelant ist, denn am Ende kommt es einzig allein auf den Inhalt an (dies ist jetzt mein dritter Blog und bis dato der erfolgreichste). Also denk Dir einen neuen Namen aus und starte durch …. unbelastet von Altlasten. Meine Unterstützung hast Du, egal wie Du Dich entscheidest- denn ich lies Dich gern 😊

    Gefällt 2 Personen

  10. Ich widerspreche mal sanft 🙂 Also: als Leserin, die Dich gern liest, finde ich den Namen nicht so wichtig, aber als Bloggerin würde ich gern einen Blognamen haben, der zu dem passt, was ich bin und schreiben will. Wenn sich das verändert, möchte ich Dir jedenfalls Mut machen, sich da nicht entgegenzustemmen – das Bloggen soll ja ein Ausdruck von DIR sein. Vielleicht finden es dann manche Leute nicht mehr so toll, dafür kommen andere dazu. Mach das, was Dich begeistert! 🙂 Wegen des Namens: eine konkrete Idee habe ich noch nicht, aber ich finde Deine Schreibe und Dich sehr authentisch, direkt, fröhlich und aufgestellt, aber nicht oberflächlich. Momentan bist Du auf dem Quest, wohin es so gehen soll – vielleicht machst Du daraus ja einen Namen? Ich wünsch Dir dabei viel Inspiration – und ich lese natürlich auch weiter, wenn Du die Modepraline bleibst 😀

    Gefällt 3 Personen

  11. Es ist verlockend, den Namen anpassen zu wollen, kann ich total gut nachvollziehen. Aber Fakt ist: du _bist_ die Modepraline. Also den Blognamen würde ich an deiner Stelle keinesfalls ändern. Aber du kannst ja ruhig mal während der nächsten 99 Beiträge ein bisschen rumspielen und mit jeweils einem neuen Namen unterschreiben, der dir gerade im Moment passend oder richtig erscheint.

    Ich hab meinen Namen jetzt auch schon seeehr lange und denke mir auch manchmal – passt der noch? Aber der nächste Gedanke ist dann logischerweise: wenn ich den ändere, weiß ja niemand mehr, dass das ich bin 🙂 Somit schließe ich mich Arne voll und ganz an.

    Grüsslies von der Namensbehaltungsbefürworterin 🙂

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s