5 grosse Lebenslügen – Teil 1

In jedem Leben werden Dinge suggeriert, die man als gesetzt oder in Stein gemeisselt annimmt. So kommen auch Lebenslügen zustande, welche man entweder für immer aufrecht erhält, oder irgendwann merkt, dass man sie als Lüge für das eigene Leben deklariert. Bei mir war eine der grossen Lebenslügen das Thema Schwangerschaft.

In der Werbung, in den Büchern, in Hochglanzmagazinen und in Filmen werden Schwangere als dauerglückliche, vor Schönheitshormonen strotzende Wunderweiber dargestellt. Also dachte ich, dass das für jede Frau auf der Welt zu gelten hat. Lüüüüüüüge!

In meinem Fall war es leider so, dass ich mit all diesen Attributen leider nicht beglückt wurde. Im Gegenteil! Ich glich von Woche zu Woche mehr einem gestrandeten Pottwal, hatte Pickel im Gesicht, Wasser im ganzen Körper, vorzeitige Wehen und durfte anstelle von 40 ganze 43 Schwangerschaftswochen mit einem anschliessenden Horrortrip bis zur Geburt unseres Wunschkindes über mich ergehen lassen.

Demzufolge war ich weder dauerglücklich, noch hatte sich ein Schönheitshormon zu mir verirrt. Und ein Wunderweib war ich schon – aber eher deshalb, weil ich auf wundersame Weise vom Menschen zum Monster mutierte. Ich war unbeweglich, fand mich hässlich, konnte nicht mehr schlafen, passte in keine Schuhe mehr rein und wackelte wie ein Michelinmännchen durchs Dorf. Und ich verfluchte die Werbung, die mir jahrelang vorgegaukelt hatte, dass all das wunderbar sein würde.

Ich wurde zwar mit einem wundervollen Sohn belohnt, aber was dann kam, war bereits die nächste Lüge…

8 Gedanken zu „5 grosse Lebenslügen – Teil 1

  1. Au weia, ich kann das gut nachfühlen.
    Also ich bin immer sehr erstaunt über manche Schwangere heute. Jeans enges T-Shirt der Bauch sichtbar, aber sonst kein überschüssiges Gewicht auf Hüften und Po..wie machen die das nur??
    Meine Nachbarin fuhr bis eine Woche vor der Geburt mit dem Mountainbike plus Kinderanhänger wo die kleine Tochter drin saß ins Freibad. Und man konnte die Schwangerschaft echt nur von der Profilseite sehen. Hmmm?

    Bei mir waren bei der Tochter 20 kg Zunahme zu verzeichnen und die letzte Zeit konnte ich nur noch stehend oder liegend verbringen wegen Ischias. Und ich musste die Birkenstocks Gr.46 meines Mannes anziehen wegen Wasser. Ich konnte dann nach der Geburt in der Klinik endlich mal wieder meine Fußknöchel sehen!
    Bei meinem Sohn 14 Mon.später nahm ich nur 5 kg zu und er hatte 4 kg bei der Geburt, aber das Gewicht von der ersten Schwangerschaft hing ja noch drauf.
    Ich fand das alles auch nicht so prickelnd.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s