Zeig mir Dein Gesicht

Der Schweizerische Natinonalrat hat sich für ein gesamtschweizerisches Verhüllungsverbot (Burka, Nikab etc.) ausgesprochen. Dies soll für den öffentlichen Raum gelten – oder einfach für Orte, welche für die Allgemeinheit zugänglich sind. Und obwohl ich keiner Partei angehöre und selten politisch werde, sage ich dazu: Recht so!!

Die Gegner haben zwar als schlagendes Argument die Tatsache ins Feld geführt, dass kaum verhüllte Menschen in der Schweiz leben und man mit diesem Verbot vor allem Touristen treffen würde. Dies schwäche das Tourismusland Schweiz. Ich sage dazu: Kompletter Blödsinn! Warum? Ganz einfach:

Wenn ich ein Land bereise, welches andere Werte, Traditionen oder Religionen pflegt, als ich das gewohnt bin, so informiere ich mich darüber und halte mich an deren Regeln. Will ich das nicht tun, so bleibe ich zu Hause! Es würde mir selbst als Atheistin nicht im Traum einfallen, im Vatikan mit unbedekten Armen oder einem Minirock eine Kirche zu betreten. Genauso weiss ich, dass man in einer römisch katholischen Kirche den Hut vom Kopf nimmt. Bereise ich ein muslimisches Land, halte ich mich an deren Gepflogenheiten. Damit respektiere ich das Land und deren Bewohner. Alles andere wäre brüskierend.

Warum also sollte das in unserem Land nicht genauso sein? Wer die Schweiz bereist, soll sich vorher über unsere Gepflogenheiten informieren. Wer hier lebt, hat dies in meinen Augen ohnehin zu tun. Die Identifikation als Schweizer/in wird sonst irgendwann unmöglich. Ich möchte meine Enkelkinder nicht irgendwann sagen hören, dass die Burka zum Schweizer Kulturgut gehört. Da stehen mir schon beim Gedanken die Haare zu Berge.

Zudem empfinde ich es als frech, wenn mich eine verhüllte Person anspricht. Ich weigere mich strikte, mit jemandem zu sprechen, dessen Gesicht ich nicht sehen kann. Gerade in der Kommunikation geht es nicht nur um die verbale Sprache, sondern auch um die nonverbalen Mitteilungen. Da spielt das Gesicht die wichtigste Rolle. Mimik, und Gestik gehören definitiv zur Sprache dazu. Wenn ich ein Gesicht nicht lesen kann, werde ich auch den Menschen nicht verstehen. Jedes Gesicht erzählt eine Geschichte, ohne dass sich dabei die Lippen bewegen müssen. Wie soll ich es verstehen, wenn ich es nicht sehe?

Meine Devise lautet: Ohne Gesicht geht nicht! Selbst das geflügelte Wort „sein Gesicht zu verlieren“ sagt doch, dass man nur mit seiner Gesamtausstrahlung für oder gegen etwas stehen und mit Menschen in Kontakt treten kann. Wer sich in der Öffentlichkeit verhüllen muss, hat in meinen Augen sein Gesicht bereits verloren. Wer hier lebt oder hier reisen möchte, soll sich an unsere Gepflogenheiten halten. Und dazu gehören nun mal einfach keine Verhüllungen. So einfach ist das.

10 Gedanken zu „Zeig mir Dein Gesicht

  1. Es gibt Länder da wirst du bestraft, wenn du dich nicht..wie es in dem Land eben üblich ist..bedeckst, das hast du ja schon ausgeführt.
    Wir als Urlauber halten uns daran, oder werden eben darauf hingewiesen dass es gewisse Regeln gibt.
    Warum zum Geier kommen zu uns nach Deutschland oder in die Schweiz oder nach Österreich oder wohin auch immer, Menschen die meinen sie müssen ihre Kultur auf Biegen und Brechen leben und verteidigen?
    Es werden auch minderjährige Mädchen verheiratet..ist ja Kultur!
    Mehrehe..ist Kultur!
    Frauen haben nichts oder wenig zu melden..Kultur!
    Oder es wird sich verhüllt, dass man sogar nicht mehr die Augen erkennen kann..ist ja Kultur!
    Die Männer gehen zu dritt oder viert auf dem Gehsteig und ich soll auf die Fahrbahn ausweichen?..Kultur!?
    Da hatte ich übrigens schon mehrere Begegnungen, bei denen ich einfach nicht ausgewichen bin sondern stur auf meinem Weg geblieben bin..mit Erfolg!

    Nein danke, da bin ich auch der Meinung, wer sich in ein fremdes Land begibt und auch das Geld desselben einsteckt und davon lebt, sollte sich schon anpassen.

    Gefällt 1 Person

  2. Was ändert dieses Verbot für dich in deinem Alltag? Objektiv betrachtet wahrscheinlich nichts.
    Was ändert dieses Verbot für Frauen, die eine Burka tragen möchten? Alles, sie werden sich fühlen, als müssten sie nackt auf die Straße gehen und werden deshalb lieber zu Hause bleiben.
    Die „schweizerischen Gepflogenheiten“ sind wahrscheinlich ähnlich wie die „deutsche Leitkultur“: Plötzlich wird etwas verteidigt, das Jahre lang nicht mal zu existieren schien, benennen kann es auch keiner konkret.
    Europa ist vielfältig! Wir sind bunt in jeder Hinsicht.
    Woher kommt bloß die Angst vor der Verfremdung? Warum verteidigen vor allem Atheisten plötzlich die christlich abendländische Kultur?

    Gefällt 2 Personen

      • Es wird mit Kanonenkugeln auf Spatzen geschossen, die Glaubensfreiheit wird mit Füßen getreten, indem die Ausübung bestimmter Religionen (und Kulturen) erschwert wird. Deutschland scheint nicht aus seiner Vergangenheit gelernt zu haben und die Schweiz scheint ihre Neutralität zu verlieren sowie du einen Follower verlierst. So einfach ist das.

        Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s