Nach dem Dschungelcamp ist vor dem Dschungelcamp

Wenn das Leben einen vor schier unlösbare Aufgaben stellt und der Alltag zur absoluten Herausforderung wird, dann sucht sich jeder seinen ganz persönlichen Weg, um damit umgehen zu können. Ich habe den Weg der totalen TV-Idiotie gewählt.

Die letzten zwei Wochen habe ich jeden Abend die wahren Probleme des Lebens beiseite geschoben und mich den weltbewegenden Herausforderungen von gescheiterten Existenzen im australischen Dschungel hingegeben. Da flennten Botox-Boy und Psycho-Tante mit Boxenluder und Pornosternchen um die Wette. Vor gefühlt drei Millionen Kameras wurden privateste Intimitäten verbal ausgetauscht und keine Spinne war vor den Z-Promis sicher.

Es ist inzwischen jedem klar, dass nur total entgleiste Pseudopromis im australischen Dschungel um die blumengeschmückte Krone kämpfen – schliesslich bekommen diese Helden von RTL eine Menge Geld dafür (über die genauen Summen wird jedes Jahr spekuliert). Witzigerweise kenne ich ausschliesslich Menschen, welche dieses Format NIEMALS schauen würden. Die Einschaltquoten sind aber derart gut, dass die Sendung jedes Jahr zur selben Zeit wieder während zwei Wochen täglich läuft. Also ich glaube kaum, dass ich alleine es geschafft habe, diese Quote derart hoch zu halten. Ich gestehe aber, dass das Format sowas von dämlich ist, dass ich es mit Genuss jeden Abend geschaut habe. Es ist so unglaublich weit von der Realität entfernt, dass ich damit täglich zwei Stunden den Ernst des Lebens einfach vergessen konnte. Eigentlich ist auch nur mit absoluter Konzentration der Ekelfaktor der Sendung zu ertragen … beim Essen von Krokodilvagina und Kamelhirn müsste man sich sonst nämlich übergeben. Ganz zu schweigen von den Fischaugen und den lebendigen Riesenmehlwürmern.

So, und nun? Aus die Maus! Der Dschungelkönig ist gekrönt (Marc Terenzi – aber das nur so nebenbei) und mein Hirn sucht verzweifelt nach einem Ersatz für das allabendliche Timeout. Voraussetzung: Es muss wirklich richtig idiotisch sein, nicht zum Nachdenken anregen, total fernab jeglicher Realität und reine Zeitverschwendung. Wer eine Idee hat, bitte vortreten! Dankeschön. Schliesslich dauert es jetzt ein Jahr, bis sich die Verblödung wieder im australischen Dschungel breitmacht.

28 Gedanken zu „Nach dem Dschungelcamp ist vor dem Dschungelcamp

  1. Ich schwöre beim Leben meiner Lieben dass ich keine einzige Folge geguckt habe. Aaaaber man entkommt dem Ganzen trotzdem nicht. Im Radio, in der Tageszeitung überall wird darüber berichtet. Das ist ja fast wichtiger als das was Trump so macht momentan.
    Der Mallorcaauswanderer hat jetzt echt ein Problem anscheinend, er erhoffte sich doch durch das Dschungelkönigsgeld etwas Erleichterung oder? Familie plus Zwillinge und keine richtige Existenz? Ähh, ok selbst schuld würde ich meinen.
    Und Frau Kaderluder wird wohl weiterhin leichtbekleidet durch die Sender hüpfen und Botox in die Lippen spritzen lassen. Die anderen Teilnehmer kenne ich leider nicht.
    Aber es gibt ja jetzt einen neuen Bachelor um den sich die jungen Frauen(warum auch immer?) reissen werden und die neuen heiratswilligen Bauern/Bäuerinnen werden auch nicht lange auf sich warten lassen im neuen Jahr.
    Und zur Not kann man ja immer noch RTL2 einschalten..da ist immer was los im unteren Niveau. Teeniemütter und Nachbarschaftsstreitigkeiten, Polizisten auf Streife o.ä.
    Ich habe eine altmodische Fernsehzeitung und lege sie auch gerne mal zur Seite!

    Öhhm, also auf die neuen Bauern freue ich mich..hüstel!

    Aber alles andere schaue ich echt nicht. Dann kann ich halt nicht mitreden..so what!

    Gefällt 1 Person

  2. Herrlicher Text! Ich konnte mich in diesem Blogbeitrag total wiedererkennen, habe das Dschungelcamp auch jeden Abend verfolgt! Es war so doof, dass es auch schon wieder extrem amüsant war. Schade, dass wir jetzt ein Jahr warten müssen, bis es wieder heißt: Ich bin ein Star, holt mich hieeeer raaaaaus! 😉

    LG, Pia von Absolut Pia

    Gefällt 1 Person

  3. Ich gebe zu, ich habe es noch nie geschaut. Nein, stimmt nicht, mir fällt ein, einmal habe ich geschaut, das ist jetzt ewig her, als dieser junge Mann da war, der bei DSDS nicht gewonnen hatte. Ich weiß den Namen nicht mehr. Aber es hat nicht lange gedauert, ein paar Minuten, dann musste ich ausmachen. Irgendwie badete der in Kakerlaken oder ähnlichem Getier. Jedenfalls war mir das zu viel.

    Ich komme mit dem Fremdschämen nicht mehr hinterher, darum kann ich sowas wirklich nicht gucken, es reißt jede Peinlichkeitsschwelle nieder. Davon ab, ich gehöre seltsamerweise zu den Menschen, die immer weniger Fernseh schauen. Mir geht das Werbegedudel mehr und mehr auf den Keks. Ich habe so einen Amazon-Stick und da laufen die Filme, die ich dann sehen will oder halt Mediathek. Da ich mich schon lange der Reklame verweigere, habe ich RTL und Konsorten ewig nicht mehr gesehen. Es nervt nur noch.

    Deinen Bericht habe ich jedenfalls gerne gelesen und kam aus dem Schmunzeln nicht mehr raus. Z-Promis, genial formuliert 🤣

    Gefällt 1 Person

  4. Ganz ehrlich? Für ein Timeout vor dem schlafen gehen hab ich mir das Dschungelcamp auch ab und zu angeschaut bevor ich mich Hin- und her gewälzt habe um den Sclaf zu finden und die wahren Alltagssorgen zu vergessen……

    Gefällt 1 Person

  5. Deine Zusammenfassung hat mich sehr amüsiert. Mein Mann und ich haben auch schon diese ekelerregend faszinierende Show geschaut, als wir beim Zappen darauf stiessen. Dieses Jahr ging es an uns vorbei. Unsere Lieblingsserie: der Mentalist….Na ja, anderes Genre, aber gute Unterhaltung.
    Sei herzlich gegrüsst. Priska

    Gefällt 1 Person

  6. Danke für den so bunten. bildlichen Kurzbeschrieb vom Dungelcamp.
    Ich höre davon, schaue aber nicht.
    Eben, es ist mir echt zu doof. Zum ablenken des Alltag, wohl amüsant genug.
    Ich würde dir “Bauer ledig
    sucht “ vorschlagen, da habe ich schon geschrien vor Lachen.
    Das Drehbuch kommt dem DC nahe.

    Gefällt mir

  7. Danke für den so bunten. bildlichen Kurzbeschrieb vom Dungelcamp.
    Ich höre davon, schaue aber nicht.
    Eben, es ist mir echt zu doof. Zum ablenken des Alltag, wohl amüsant genug.
    Ich würde dir Bauer ledig sucht vorschlagen,da habe ich schon geschrien vor lachen.
    Das Drehbuch kommt dem DC nahe.

    Gefällt 1 Person

  8. Wenn Du demselben Sender treu bleiben möchtest: DSDS läuft noch…..na ja….der Ekelfaktor ist deutlich geringer als beim Dschungelcamp vermute ich mal….aber lieber sich über so eine Sendung aufregen und ängstigen als über Alltagsprobleme 😜 ansonsten: wenn gar nix mehr geht und ich nur noch auf Ablenkung oder anschalten um abzuschalten aus bin müssen Einkaufssender herhalten….hehe….die drehen einem Blinden ’ne Brille an 😂🤣😂…..und wenn alle Stricke reissen: Astro TV…..oh du liebe Zeit…..für psychologische Studien hoch interessant….oder in der Schweiz Mike Shiva…..was hab ich da schon gelacht….aber das ich all das nicht gucke zeigt mir das ich wieder ausgeglichener werde……hach…. 😃 …..

    Es fällt mir zwar immer noch schwer mal wieder anspruchsvolle Filme am Stück zu schauen, aber es kommt wieder! Was ich allerdings immer herzig finde ist „Die Nanny“….wenn die eine Staffel fertig ist fangen sie bei der vorigen wieder an….😂…aber das stört mich nicht, denn Fran Drescher ist einfach genial! Mit ihr gibt es auch „Happily divorced“…..es läuft und man lässt sich mitnehmen….ohne Probleme….😃

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s