Muttertag. Muttertag?

Alle Jahre wieder – Muttertag und ich überlege immer dasselbe: Braucht es einen Muttertag um zu realisieren, was Mütter alles leisten?

Ich weiss seit meiner Geburt, dass es mich ohne meine Mutter nicht gäbe. Und ich weiss seit meiner Kindheit, dass meine Mutter die Insel ist, zu der ich schwimme, wenn das Ertrinken droht. Seit ich selber Mutter bin weiss ich auch, dass damit eine Verantwortung kommt, die ein Leben lang bleibt. Aber auch eine Liebe, die mit keiner anderen zu vergleichen ist. Ausser vielleicht mit der als Grossmutter (schliesslich ist in diesem Wortgebilde ebenfalls das Wort Mutter enthalten).

Seit unsere Tochter nun auch zweifache Mutter ist, sehe ich „von aussen“, was eine Mutter täglich leistet. Unentgeltlich und aus Liebe.

Seien wir mal ehrlich: Egal wie hochdekoriert ein Manager ist – er würde vermutlich keinen Monat als Vollzeitmutter überleben. Wenn doch, dann würden möglicherweise die Kinder aber nicht überleben. Oder die Haushaltung sähe aus wie Sau und der Pizzabote wäre Dauergast.

Ich kenne keinen andere Job auf dieser Welt, der soviele Kompetenzen beinhaltet, wie der einer Mutter.

Stelleninserat:

Wir suchen eine Frau. Arbeitspensum 24/7 – lebenslang. Ferien: Keine. Gehalt: Null. Erwartet wird Verständnis, gute Nerven, Geduld ohne Ende, Kampfbereitschaft in allen Lebenslagen, psychologische Kenntnisse für alle Fälle, medizinische Kenntnisse in diversen Fachgebieten, Kreativität, Flexibilität, gute Bildung (Hausaufgaben), immer ein offenes Ohr, überdurchschnittliche Belastbarkeit und die Gabe, ohne Schlaf überleben zu können, Kochkenntnisse, Fahrausweis für Transporte aller Art, Affinität für Wasch- und Putzarbeiten, die Gabe zu verzichten.
Bei Interesse können alle weiteren Aufgaben in einem persönlichen Gespräch geklärt werden. Am besten erleben sie es aber selber – man kann es sich nämlich nur vorstellen, wenn man live mittendrin ist. Der Job ist unkündbar!

Würde sich ein Mensch, der alle Sinne beisammen hat, ernsthaft auf ein solches Stelleninserat bewerben? Ich denke nicht. Die Natur hat es also so eingerichtet, dass wir nur die Schokoladenseite werten, wenn wir entscheiden, eine Familie zu gründen. Wäre das nicht so, wäre die Menschheit schon lange ausgestorben. Und die Schokoladenseite ist es auch, die uns in Krisenzeiten als Mutter am Leben hält: DIE LIEBE, die mit keiner anderen zu vergleichen ist.

Ich bin froh, Mutter zu sein – weiss aber, dass es nicht immer einfach ist. Deshalb verstehe ich auch alle, die sich bewusst gegen diesen harten Job entscheiden.

Allen, die sich als Mütter im Leben behaupten und diesen Job ernst nehmen, möchte ich ein Kränzchen winden. Ich weiss, was ihr alle leistet. Danke dafür! 🙂

4 Gedanken zu „Muttertag. Muttertag?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s