Ferienkoller – wer kennt’s?

Balkönchen mit Aussicht …

Ich sitze auf unserem Minibalkönchen und schaue aufs sardische Meer. Ich bin ein grosser Sardinien-Fan, normalerweise. Diesmal sieht das anders aus – das hat verschiedene Gründe. Zuerst hat einiges mit unserem Hotel nicht geklappt, wie wir uns das vorgestellt hatten. Damit sich das ändert, muss man mit einer extrem wichtigen Schnute den Generalmanager zum Gespräch bestellen. Das muss man wiederholt tun – zu meinem Ärger natürlich, dann schaltet man noch den Sales-Manager ein und dann funktioniert es auf einmal. Dazwischen liegen aber gefühlt 2 Wochen (in Wahrheit sind es nur 6 Tage … fühlt sich aber länger an) – und es braucht diverse Mails, SMS, Telefonate und persönliche Gespräche … IN DEN FERIEN!!! 😦

Die Kampfsau in mir läuft in dieser Zeit auf Hochtemperatur und ich fange an, alles zu scannen, was mir auf die Nerven gehen könnte (First World Problems, ich weiss). Dazu kommt, dass die Hitzewelle auch vor Sardinien nicht halt macht, der Wind (der hier normalerweise bläst) sich in eine Schublade verkrochen hat, die Luftfeuchtigkeit der eines Hammam’s gleichkommt und die Mücken ihre gesamten Verwandten hier nach Sardinien geholt haben. Ich spraye anstelle von Deodorant nur noch Antibrumm an meinen gesamten Körper – das ist den Viechern aber schnurzegal. Die fressen uns alle – am liebsten zum Abendessen!

Und dann schleicht er sich an, der Ferienkoller … leise aus dem Hinterhalt kommt er … und mir geht auf einmal ALLES auf die Nerven. Der heisse Sand, die brennende Sonne, die am Körper klebenden Klamotten, das Hotelessen, die Räume mit Klimaanlage (weil zu kalt), die Räume ohne Klimaanlage (weil viel zu heiss), die Tische im Freien (weil zu heiss und zu mückenstichig), die Sonnencrème (weil zu klebrig), das Aftersun (weil zu wenig wirksam), die heissen Platten auf dem Gehweg, die vielen Menschen mit ihren verschiedenen Schweissduftnoten und überhaupt …
F E R I E N K O L L E R!!!

Eigentlich kenne ich ja dieses Phänomen von mir – das ist auch der Grund, warum ich nie mehr länger als eine Woche Ferien gebucht habe. Bis auf dieses eine mal jetzt – 11 Tage! WTF hat mich geritten? Ich dachte, mit Freunden und Familie und Enkeln machen längere Ferien mehr Sinn. Eigentlich machen sie das auch – es sei denn, ich bin dabei. Dann gibt es genau ein Problem: MICH!! Nach einer Woche habe ich regelmässig die Schnauze voll und möchte wieder nach Hause. Egal, wo ich gerade bin.

Ihr denkt jetzt, ich sei kein Prozent normal? Ihr habt recht!!

Ich wäre dann jetzt bereit, um abgeholt zu werden. Ich bin die im schwarzen Badekleid, auf dem winzigen Balkönchen (ich wusste gar nicht, dass man sowas Kleines überhaupt Balkon nennen darf), mit dem Laptop auf dem Schoss und der lang gezogenen Schnute.

P.S.: Ich habe mir vorhin im hoteleigenen SPA einen Beauty-Termin für mein verstochenes Miese-Laune-Gesicht gemacht. Die Dame hat gesagt, ich würde danach 10 Jahre jünger aussehen. Wenn das auch nicht funktioniert, dann laufe ich los in Richtung Heimat … piepegal, was alles noch dazwischen liegt.

6 Gedanken zu „Ferienkoller – wer kennt’s?

  1. Uiiii :-), nun, Ferien am Meer finde ich toll, sofern ich spätestens nach drei Tagen mich anf die Entdeckung weiterer Orte, Stände machen kann.. Ich bin ein “ entdeckungs“ Mensch, kiebe die Abwechslung.
    Nun, ich hoffe du hast gutes Schuhwerck mit für die Heimwanderung…..

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s